Alle für die ETH Zürich

ETH-Rat beruft fünf neue IT-Profs

Uhr

Die ETH hat ihre IT-Kompetenzen ausgebaut. Der ETH-Rat ernannte gleich fünf neue Professoren mit IT-Bezug. Alle werden an der ETH Zürich tätig sein.

(Quelle: ETH Zürich / Gian Marco Castelberg)
(Quelle: ETH Zürich / Gian Marco Castelberg)

In seiner Sitzung am 17. Mai hat der ETH-Rat 18 neue Professoren für die Eidgenössischen Technischen Hochschulen ernannt. Darunter 15 für die ETH Zürich und drei für die EPF Lausanne. Unter den neu ernannten Professoren für den Forschungsbereich IT:

  • Ulrik Brandes, Jahrgang 1968: Brandes kommt von der Universität Konstanz und wird ordentlicher Professor in für Soziale Netzwerke. Mit seinem interdisziplinären Ansatz soll er in dem "Departement Geistes-, Sozial- und Staatswissenschaften, die Schwerpunkte Soziale Netzwerke und Computational Social Science" stärken.

  • Francesco Corman, Jahrgang 1982: Corman wird Tenure-Track-Assistenzprofessor für Transportsysteme. Er beschäftigt sich mit Echtzeitoptimierung von Fahrplänen. An der ETH will er sich der "Weiterentwicklung von Verkehrssystemen im kommenden Zeitalter autonomer Fahrzeuge widmen", heisst es in der Mitteilung. Zudem soll er Synergien zwischen den Feldern Informatik, Mathematik und Robotics schaffen.

  • Torsten Hoefler, Jahrgang 1981: Er wird vom Tenure-Track-Assistenzprofessor zum ausserordentlichen Professor für Skalierbares Parallelrechnen berufen. Hoefler forscht im Bereich Hochleistungsrechnen. Unter anderem erhielt der den Latsis-Preis der ETH für seine Arbeit. "Sein Ziel ist, die Benutzungseffizienz dieser Systeme um ein Vielfaches zu verbessern", heisst es in der Mitteilung. Dabei nutze er Programmiermodelle, um höhere Abstraktionsebenen zu verkörpern.

  • Joshua Payne, Jahrgang 1980: Payne wird vom Gruppenleiter an der Universität Zürich zum Assistenzprofessor für Computergestützte Biologie befördert. Zu seinen Forschungsgebieten zählten "grundlegende Fragestellungen der Evolution von Komplexität". Mit der Hilfe von computergestützten Modellen will er hier mehr Klarheit schaffen.

  • Eftychia Vayena, Jahrgang 1972: Vayena wechselt von der Universtität Zürich als ordentlichen Professorin für Bioethik zur ETH Zürich. "Speziell interessiert sie die zunehmende Bedeutung der persönlichen Daten, die über Smartphone-Sensoren erhoben werden", steht in der Mitteilung. Vayena soll die Kompetenzen der ETH Zürich im Bereich der Gesundheitsethik stärken. Ein strategischer Forschungsfokus wird der Bereich Big Data sein.

Zudem verabschiedet der Rat auch den IT-Professor Donald Kossmann, Jahrgang 1968. Er wird Ende Oktober 2017 seinen Lehrstuhl als ordentlicher Professor für Informatik aufgeben. Seit Sommer 2004 bekleidete er das Amt. Gemäss der Mitteilung wechselt er in eine leitende Position in der Industrie. "Er gilt als herausragender Forscher im Bereich der Optimierung und Skalierbarkeit von Datenbank- und Informationssystemen sowie von Web-Services-Plattformen", heisst es weiter.

Webcode
DPF8_41455

Kommentare

« Mehr