Schnäppchen

Sharp kauft die PC-Sparte von Toshiba

Uhr

Toshiba hat eine weitere Geschäftseinheit verkauft. Das PC-Geschäft geht an die Foxconn-Tochter Sharp. Der Preis lag bei lediglich 36 Millionen US-Dollar.

(Source: Kevin Dooley / flickr.com)
(Source: Kevin Dooley / flickr.com)

Sharp hat die Mehrheit des PC-Geschäfts von Toshiba gekauft. Wie Reuters berichtet, zahlte Sharp für einen Anteil von 80,1 Prozent 36 Millionen US-Dollar. Gemäss Beitrag stieg Sharp vor acht Jahren aus dem PC-Geschäft aus und konzentrierte sich seitdem vor allem auf Displays.

Vor zwei Jahren kaufte Foxconn Sharp. Seitdem ist das Unternehmen wieder in der Gewinnzone. Das PC-Geschäft wolle Foxconn durch deutlich geringere Produktionskosten wieder profitabel machen. Laut Bericht verkaufte Toshiba im vergangen Jahr 1,4 Millionen PCs der Markte Dynabook. Zu Höchstzeiten vor sieben Jahren seien es noch fast 18 Millionen gewesen.

Toshiba konnte erst vor wenigen Tagen den Verkauf der Chip-Sparte für 18 Milliarden US-Dollar abschliessen. Seit einigen Jahren kämpft das Unternehmen mit grossen Verlusten, vor allem mit dem Atomenergiegeschäft in den USA.

Webcode
DPF8_95715

Kommentare

« Mehr