SPONSORED-POST Dossier in Kooperation mit G Data

Mit Managed Services die Digitalisierung erfolgreich meistern

Uhr | Aktualisiert
von Christian Lueg, Public Relations Manager, G Data

Immer häufiger kommt es zu IT-Zwischenfällen, die ganze Unternehmen lahmlegen. Die Folgen sind fatal und ­kostspielig. Gerade KMUs waren zuletzt verstärkt betroffen. Dienstleister können hier mit Managed Services punkten und umfassende Lösungsansätze aus einer Hand anbieten.

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Laut einer Umfrage im Auftrag von ICT-Switzerland und anderen Verbänden ist bereits jedes dritte KMU von Cyberangriffen betroffen gewesen. Dennoch wird das Risiko erfolgreicher Attacken unterschätzt. Allein im Jahr 2017 zählten die G Data Security Labs über 11,4 Millionen neue Schadprogramme für Computer und Mobilgeräte. Die Qualität der Schädlinge und die Anzahl der Angriffe auf Unternehmensnetzwerke nimmt dabei stetig zu. Das Marktforschungsunternehmen Gartner geht bei einem IT-Ausfall von einem durchschnittlichen Schaden von 5600 Franken pro Minute aus – Imageschäden noch nicht eingerechnet. Um erfolgreiche Cyberattacken und somit schwerwiegende Zwischenfälle zu vermeiden, müssen Unternehmen dem Thema IT-Sicherheit höchste Priorität einräumen.

Sicherheitslösungen auf die betrieblichen Anforderungen abgestimmt

Die steigende Bedrohungslage und immer komplexere Infrastrukturen vergrössern den Aufwand für Administratoren. Die Zahl der stationären und mobilen Geräte steigt und im Notfall müssen IT-Verantwortliche rechtzeitig reagieren, um Schlimmeres zu verhindern.

Unternehmen müssen hier einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und ihre individuellen Risiken einschätzen. Hier können erfahrene IT-Dienstleister mit ihrer Expertise und ihrem Know-how unterstützen und dabei mitwirken, für das jeweilige KMU ein passgenaues IT-Sicherheitskonzept zu entwickeln. Eine Sicherheitslösung ist in diesem Konzept ein entscheidender Baustein und muss an die Bedürfnisse des Unternehmens optimal angepasst sein.

Doch wie sollte so eine Lösung aussehen? Proaktive und ganzheitliche Sicherheitslösungen sind essenziell, um die IT-Netzwerke gegen Viren, Trojaner, Spionage-Angriffe und weitere Bedrohungen aus dem Internet zu schützen. Je nach Bedarf muss sich dieser Schutz um sinnvolle Funktionen für die Bedürfnisse des Unternehmens erweitern lassen. Lösungen müssen von Haus aus Funktionen wie zum Beispiel Mobile Device Management, Antispam und Policy Management bieten. Zusatzmodule für Patch Management oder Network Monitoring sollten den individuellen Schutz abrunden. Vorteile bieten hier modulare Lösungen, mit denen Unternehmen und die mit der IT-Sicherheit beauftragten Fachabteilungen flexibel und vor allem proaktiv auf neue Angriffsszenarien reagieren können.

Managed Services als Lösungsansatz

Gerade KMUs setzen auf das Fachwissen des Dienstleisters und lagern einen Teil der IT-Infrastruktur aus. Die Vorteile für Unternehmen: Der Betrieb einer eigenen IT-Security-Infrastruktur entfällt und die notwendigen Services erfolgen bei Bedarf durch spezialisierte Partner. Im Notfall kann dieser ohne Verzögerung per Fernwartung eingreifen und die Gefahr abwehren. Die Sicherheitsarchitektur wächst unproblematisch mit und selbst stark heterogene Netzwerke sind so problemlos in den Griff zu bekommen. Der Partner betreibt dabei auf Wunsch für seinen Kunden einen Management Server. Der Dienstleister kann dadurch eine flexible Skalierung ohne Verzögerung umsetzen. Gleichzeitig muss das Unternehmen keine eigene Infrastruktur unterhalten und profitiert von kalkulierbaren Kosten. Unternehmen können sich auf ihr Tagesgeschäft konzentrieren, während sie von einer perfekt abgesicherten IT profitieren.

Lesen Sie dazu auch das Interview mit Cornelia Lehle, Sales Director Schweiz bei G Data.

Webcode
DPF8_98041

Kommentare

« Mehr