Umfrage von Comparis

Schweizer vertrauen SwissCovid-App mehr als Onlineshops und Social Media

Uhr

Eine Umfrage von Comparis zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung der SwissCovid-App vertraut. Die App wird nicht als Bedrohung gesehen. Folglich bestehen nur wenige Bedenken, Daten mit der App zu teilen.

(Source: EPFL / Fotalia)
(Source: EPFL / Fotalia)

Die Schweizer Bevölkerung vertraut der SwissCovid-App. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage von Comparis hervor. Für die Umfrage befragte der Vergleichsdienst 1023 Personen zur Vertrauenswürdigkeit verschiedener Internetakteure. Die Teilnehmer bewerteten ihr Vertrauen in die Seriosität im Umgang mit Daten auf einer Skala von 1 (kein Vertrauen) bis 10 (volles Vertrauen).

Mit einer Durchschnittsbewertung von 5,9 liegt das bekundete Vertrauen in die SwissCovid-App deutlich über dem von Vergleichsportalen (5,3), Onlineshops (5,0) oder Business-Netzwerken wie Linkedin oder Xing (4,9). Das Vertrauen in die SwissCovid-App ist näher an dem der Spitzenreiter (Banken mit 7,0 und Behörden mit 6,8), als an den Schlusslichtern (Social-Media-Netzwerke mit 3,7 und Datingportale mit 3,5).

Die Befragten vertrauen der SwissCovid-App mehr als Onlineshops oder Business-Netzwerken wie Linkedin oder Xing. (Source: Comparis)

Das Vertrauen der Städter übertrifft dabei das der ländlichen Bevölkerung (6,1 vs. 5,6). Deutschsprachige vertrauen der App mehr als Französischsprachige (6,0 vs. 5,6). Männer sind nicht so skeptisch gegenüber der App wie Frauen (6,1 vs. 5,8). Und zudem vertrauen Personen mit höherer Bildung und solche mit höherem Einkommen der App tendenziell mehr.

"Die SwissCovid-App wird vor allem in den sozialen Medien negativ beurteilt. Das betrifft besonders Personen mit tieferer Bildung, die sich fast ausschliesslich auf diesen Kanälen informieren und ihre Meinung bilden", sagt Comparis-Digital-Experte Jean-Claude Frick dazu.

Personen mit hohem Einkommen vertrauen der App am meisten. (Source: Comparis)

Keine Bedrohung durch SwissCovid-App

Die Umfrage behandelte auch mögliche Bedrohungen im Internet. Die Befragten fühlen sich von der SwissCovid-App am wenigsten bedroht (4,6). Die grösste Bedrohung sehen die Teilnehmer in Phishing-Mails (6,5) und Malware (6,6). Daher haben 42,2 Prozent der Befragten keine Bedenken, Daten mit der SwissCovid-App zu teilen. Dagegen haben nur 15,3 Prozent grosse Bedenken geäussert. Mehr Teilnehmer bekunden sogar beim Teilen von Social-Media-Statusmeldungen bedenken.

Die SwissCovid-App wird nicht alt Bedrohung wahrgenommen. (Source: Comparis)

Wenige Befragte haben Bedenken, ihre Daten mit der SwissCovid-App zu teilen. (Source: Comparis)

Wenn das Vertrauen da ist, wieso ist die Nutzung der SwissCovid-App dann nicht höher? Laut Frick ist "das Hauptproblem bei der SwissCovid-App ganz klar der fehlende Anreiz, sich mit einer möglichen Ansteckung zu outen und in Quarantäne zu gehen." Auch die Probleme bei der Covid-Code-Ausgabe und die Angst vor Überlastung des Contact-Tracing-Systems würden zur tiefen Nutzung beitragen.

Momentan wird bestrebt, die SwissCovid-App mit ihren europäischen Pendants zu verknüpfen. Was die Herausforderungen dabei sind, lesen sie hier.

Webcode
DPF8_187131

Kommentare

« Mehr