Enterprize 2021

ICT Scouts & Campus für nachhaltiges Programm ausgezeichnet

Uhr
von Eric Belot und jor

Der Förderverein ICT Scouts/Campus gewinnt den Enterprize 2021. Die Auszeichnung steht unter dem Patronat von Bundespräsident Guy Parmelin und dem Schweizerischen Arbeitgeberverband.

Das Förderprogramm ist für die Jugendlichen frewillig und kostenlos. (Source: Matej Kastelic)
Das Förderprogramm ist für die Jugendlichen frewillig und kostenlos. (Source: Matej Kastelic)

Die SVC-Stiftung für das Unternehmertum (Swiss Venture Club) hat den Enterprize 2021 vergeben. Mit dem Preis werden Projekte ausgezeichnet, welche die Entwicklung der dualen Berufsbildung vorantreiben. Dieses Jahr geht der Preis an den Förderverein ICT Scouts/Campus, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Der Swiss Venture Club vergibt die Auszeichnung in Zusammenarbeit mit dem Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) als Fachpartner. Normalerweise vergibt die SVC Stiftung den Preis zirka alle zwei Jahre, Corona-bedingt finde die Preisverleihung nun aber unregelmässig statt.

Nachhaltiges Programm

Der Förderverein ICT Scouts/Campus verfolge das Ziel, dem Fachkräftemangel in der Informatik und den technischen Berufen entgegenzuwirken - und zwar mit einer neuen Strategie zum Auffinden und Fördern von jungen Talenten. "Wir wollen den Prozess umkehren", sagt Dominik Strobel, Leiter Marketing und Kommunikation des Fördervereins. "Es kommt vor, dass Ausbilder im ICT Campus mit einem Lehrvertrag auf Talente zugehen. Das möchten wir zur Regel machen."

Das Programm soll eine Plattform bieten, wo sich Lernende mit ihren späteren Berufsbildnern treffen können. Besonders der Nutzen, die Systematik und die Nachhaltigkeit des Projekts seien entscheidend gewesen, sagt SVC-Geschäftsführer und Jury-Präsident Michael Fahrni.

"Das Förderprogramm ist ein Musterbeispiel einer nachhaltigen Mint-Förderung", sagt Serge Frech, Geschäftsführer von ICT Berufsbildung Schweiz. "Insbesondere hat uns der hohe Anteil an Mädchen in den Campus und der umfassende Ansatz, der auch die Schulen in der Umsetzung des LP21 im Bereich Medien und Informatik unterstützt, beeindruckt."

Diverse Campus in Planung

Der erste ICT Campus startete 2016 in Muttenz. Initiant des damaligen Projekts war der heutige Enterprize-Empfänger Rolf Schaub, damals Leiter Informatik der gewerblich- industriellen Berufsfachschule Muttenz.

Inzwischen gibt es ICT-Standorte in Muttenz, Bern, Basel, Zürich, Lenzburg und St. Gallen. Am 26. Juni eröffnet der CSS ICT Campus Zentralschweiz in Luzern. Im Herbst eröffnet ein weiterer in Thun.

Bis 2023 sollen jährlich zwei neue Standorte öffnen. Noch in der Pipeline sind Solothurn, Thurgau, Buchs (SG) und Winterthur. Es sollen solange weitere Standorte eröffnet werden, bis jedes Kind mit entsprechender Eignung Zugang zu einem solchen Zentrum erhalten könne. "Hierbei folgen wir bisher stets einer Einladung aus der jeweiligen Region", sagt Dominik Strobel. Von der Auszeichnung erhoffe sich der Förderverein, die Aufmerksamkeit von Schulen und Lehrbetrieben auf sich zu ziehen.

Teilnahme am Förderprogramm frewillig und kostenlos

Die Scoutings und die Teilnahme der Jugendlichen im ICT Campus sind freiwillig und kostenlos. Die Standorte leben von den Sponsoren und Mitgliedern, der öffentlichen Hand und Stiftungen. Schaub versichert, dass die Scouts garantiert werbefrei auftreten. Sie sind speziell geschulte Lehrpersonen welche an den Schulen Unterricht nach Lehrplan 21 im Bereich Medien und Informatik erteilen.

Entscheidend seien nicht die besten Programmier-Fähigkeiten oder Mathematikkenntnisse, sondern das logische und analytische Denkvermögen, die Sozialkompetenz und das Herzblut, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Jugendlichen können am Campus selbst die Richtung und das Tempo ihrer Förderung bestimmen. Sie werden von Coaches betreut und begleitet.

Seit September 2020 tüftelt ICT-Berufsbildung Schweiz gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen der KV- und ICT-Branche an einer neuen Grundausbildung "Digital Business EFZ". Damit sollen in allen Branchen, die sich in der digitalen Transformation befinden, Technik und Wirtschaft verbunden werden. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_218059

Kommentare

« Mehr