MINT-Förderung an Schweizer Oberstufen

Experimentierkoffer erobern die Klassenzimmer

Uhr
von René Jaun und msc

Mit sogenannten Nano-Experimentierkoffern wollen die Initianten des Projekts Simplynano jugendliche für MINT-Berufe begeistern. Oberstufen von Vier Kantonen machen bereits mit, und bis 2025 sollen alle interessierten Schulen schweizweit dabei sein.

So sehen die Experimentierkoffer von SimplyNano aus. (Soucre: Screenshot / https://www.youtube.com/watch?v=ccgH4fzYE0U&t=57s)
So sehen die Experimentierkoffer von SimplyNano aus. (Soucre: Screenshot / https://www.youtube.com/watch?v=ccgH4fzYE0U&t=57s)

In den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurswissenschaft und Technik) herrscht zunehmend Fachkräftemangel. Langfristig könnten der Schweiz etwa 50'000 Ingenieurinnen und Ingenieure fehlen.

Um Jugendlichen diese Berufe schmackhaft zu machen, hat die Stiftung SimplyScience angefangen, sogenannte Nano-Experimentierkoffer an Schulen zu verteilen. Sie enthalten alles, was es für spannende Nano-Experimente und praxisrelevante Technologieanwendungen braucht.

Koffer in vier Kantonen

Das schweizweit erste Projekt mit den "Simplynano 2" getauften Experimentierkoffern wurde im Jahr 2018 im Kanton Aargau erfolgreich abgeschlossen, heisst es auf der Website der Stiftung. Seither stehen allen Schulen rund 550 Koffer zur Verfügung. Weitere 600 Experimentierkoffer gingen ab 2020 an die Real- und Sekundarschulen in den Kantonen St. Gallen, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden.

Die Koffer werden durch Partnerunternehmen finanziert und den Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Zudem informierten sich im letzten Jahr über 120 Lehrpersonen in acht Weiterbildungskursen bei Firmen und in Online-Seminaren über die Handhabung der Koffer, teilt der Kanton St. Gallen mit.

Ganze Schweiz in vier Jahren

Das erfolgreiche "SimplyNano 2"-Projekt in der Ostschweiz sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum schweizweiten Einsatz, heisst es in der Mitteilung des Kantons St. Gallen. Der nächste Ausbauschritt steht schon fest: Der Kanton Zürich wird ab dem Schuljahr 2021/2022 mit den Nano-Experimentierkoffern ausgerüstet. Rund 1400 Nano-Experimentierkoffer werden an alle Sekundarschulen verteilt, schreibt die Simplyscience-Stiftung. Parallel dazu sollen 18 Weiterbildungskurse für Lehrpersonen stattfinden. Schliesslich sollen bis Ende 2025 alle interessierten Schulen schweizweit über Experimentierkoffer verfügen.

Erst kürzlich wurde der Förderverein ICT Scouts/Campus mit dem Enterprize 2021 ausgezeichnet. Dieser steht unter dem Patronat von Bundespräsident Guy Parmelin und dem Schweizerischen Arbeitgeberverband. Auch dieser Verein verfolgt das Ziel, dem Fachkräftemangel in der Informatik und den technischen Berufen entgegenzuwirken, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_218334

Kommentare

« Mehr