SPONSORED-POST Ganzheitlicher Schutz

Netzwerk und Security aus einer Hand

Uhr
von Christian Schallenberg, CTO, Lancom Systems

Nie zuvor war die Gefährdungslage für die IT-Sicherheit von Unternehmen, öffentlichen Institutionen und Versorgungseinrichtungen höher. Parallel zur Zahl der Angriffe steigt die Komplexität der Netze. Für effektiven Schutz braucht es integrierte Lösungen, die beides können: Netzwerk und Security.

Christian Schallenberg, CTO, Lancom Systems. (Source: LANCOM Systems GmbH)
Christian Schallenberg, CTO, Lancom Systems. (Source: LANCOM Systems GmbH)

Kaum eine Branche ist dynamischer als die IT. Trends kommen und gehen. Doch manchmal hat ein Trend das Zeug, den Markt nachhaltig zu verändern. Inmitten einer solchen Entwicklung befindet sich die Netzwerkbranche: Waren Netzwerktechnologie und Security bis vor Kurzem noch zwei Paar Schuhe, wachsen sie derzeit in rasendem Tempo zusammen. Beobachten kann man diese Entwicklung an den Initiativen grosser Netzwerkhersteller, spezialisierte Security-Anbieter aufzukaufen und deren Lösungen in ihre Portfolios zu inte­grieren. Auch umgekehrt zeichnet sich diese Tendenz ab: Ehemals reine Security-Hersteller erweitern ihr Angebot um erste Netzwerklösungen.

Schlüssel zur digitalen Transformation: Sichere Netze

Der Grund, warum Anbieter diesen Weg gehen, liegt auf der Hand: Sichere Vernetzung bildet für Unternehmen, Institutionen und Industrie das Fundament für eine erfolgreiche digitale Transformation. Gleichzeitig werden Unternehmensnetze immer komplexer und die Bedrohung durch Cyberangriffe wächst. Die Antwort auf diese Herausforderung sind ganzheitliche Lösungen, die sowohl die Konfiguration und das Management komplexer Netzwerkarchitekturen in den Bereichen WAN, LAN und WLAN ermöglichen als auch deren zuverlässigen Schutz. Führt man sich vor Augen, dass vor allem Router und Gateways am sicherheitskritischen Übergang vom öffentlichen zum Unternehmensnetz zum Einsatz kommen, wird die Notwendigkeit einer Verknüpfung von Netzwerk- und Security-Funktionalitäten evident. Doch nicht jeder Hersteller kann die Netzwerk- und Security-Bedürfnisse seiner Endkunden aus einer Hand erfüllen. Dazu braucht es profundes Know-how in beiden Disziplinen und eine leistungsstarke Plattform, die die nahtlose Integration von Netzwerk- und Security-Anwendungen unterstützt.

Hochautomatisiert: Software-defined Networking und Security

Bei modernen Netzwerkkonzepten erfolgen die Steuerung, das Monitoring und der Schutz der gesamten Netzwerkinfrastruktur softwarebasiert über eine zentrale Plattform. Langwierige Konfigurationsarbeiten sind so in wenigen Klicks erledigt. Netzwerkdesign und -management erfolgen hochgradig automatisiert aus der Cloud. Je komplexer ein Netzwerk, desto aufwändiger die Durchsetzung und Überwachung von Compliance-Vorgaben. Über ein dediziertes Security- und Compliance-Dashboard bieten moderne Lösungen volle Übersicht und Kontrolle: Die Konfiguration aller per Software-defined Networking gemanagten Router, Switches und WLAN Access Points wird zentral geprüft und bei Bedarf angepasst. Lizenzen und Firmware lassen sich ebenso kontrollieren wie der Garantiestatus der Geräte. So wird verhindert, dass fehlende Updates oder veraltete Komponenten die Unternehmenssicherheit gefährden. Zudem dokumentiert das Dashboard alle externen Zugriffsversuche: Unautorisierte Versuche sind schnell erkannt. Für umfassenden Schutz beim Datenverkehr sorgt die Integration leistungsstarker Firewalls in die Netzwerkum­gebung. Unified Threat Management und moderne Technologien wie Sandboxing und Machine Learning wehren selbst unbekannte Malware ab. So entsteht eine vollintegrierte, zentral gemanagte Netzwerk- und Security-Lösung für höchste Sicherheit, maximale Effizienz und Bedienbarkeit.

Webcode
DPF8_135014

Kommentare

« Mehr