Alle Gratisangebote fürs Homeoffice

Update: jetzt mit Lern-App von PwC und Konferenzlösung von Hostpoint

Uhr

Die Coronavirus-Pandemie zwingt viele Schweizer dazu, von zu Hause aus zu arbeiten. Firmen wie Microsoft, Google und Salt stellen sich auf den Homeoffice-Boom ein. Sie schalten Premium-Features frei oder bieten Lösungen gratis an.

(Source: Roberto Nickson/unsplash.com)
(Source: Roberto Nickson/unsplash.com)

Um Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen, stellen viele Schweizer Firmen auf Home Office um. Mitarbeitende arbeiten von zuhause aus, Schulen sind geschlossen. Firmen der ICT-Branche haben diese Umstellung erkannt und lancieren Aktionen für ihre Kunden und die Allgemeinheit, wie aus verschiedenen Mitteilungen und Medienberichten hervorgeht.

Hier ein aktueller Überblick. Die Liste wird laufend aktualisiert:

Aus- und Weiterbildung

  • PwC bietet eine Lern-App für die digitale Weiterbildung an. Bis zum 31. Juli ist die sogenannte Digital Fitness App gratis im Apple App Store und im Google Play Store erhältlich. Mit der Anwendung solle Nutzer laut Mitteilung ihre digitale Fitness selbstständig einstufen und durch ein individuelles, punktebasiertes Fitnessprogramm steigern können.

  • Lucy Security führt die Online-Bildungsplattform "WorkfromHome" ein. Die Website bietet kostenlose Videos, Kurse, Checklisten, Quizfragen und andere Lehrmaterialien zu Möglichkeiten, von Zuhause aus sicher zu arbeiten.

  • Digicomp startet ein kostenlose Webinar-Reihe namens "Digisnack". Vom 24. März bis zum 19. April lädt das Unternehmen täglich um 14 Uhr Experten ein, die ihr Wissen mit Interessierten teilen.

  • Card2Brain, ein Anbieter von digitalen Lernkarten, verschenkt drei Monatsgebühren für seine Premium- und Teacher-Abos. Die Aktion läuft solange die Schweizer Schulen geschlossen bleiben und bis spätestens am 15. Mai 2020. Auf der Plattform erstellte Lernkarten sollen zugänglich bleiben. User würden nach drei Monaten automatisch auf den kostenlosen Basic-Plan zurückgesetzt, wenn sie das Abo nicht aktiv verlängern.

  • SAP bietet Studenten für einen Zeitraum von 90 Tagen kostenlosen Zugang zu vier ausgewählten Lerninhalten an. Zu diesen Inhalten zählen "S/4 Hana", "S/4 Hana Cloud Finance Solution", "Successfactors Employee Central Solution" und "Modellierung in Hana". Ein Prüfungsversuch für eine SAP-Zertifizierung ist ebenfalls kostenlos enthalten. Zudem sind die Lernmodule des SAP-Young-Thinkers-Programms nun öffentlich auf einer zentralen Website verfügbar.

  • Linkedin macht bislang kostenpflichtige Learning-Kurse gratis zugänglich. Zudem schaltete das Social-Business-Netzwerk Features wie "LinkedIn Live" oder "LinkedIn Events" für Organisationen frei.

  • Liip stellt Schulen die Cloud-Lernplattform Moodle für den digitalen Unterricht während der Corona-Zeit gratis zur Verfügung.

  • Prime Competence gibt Schulen kostenfreien Zugang zu seiner Gamification-Lernplattform "Quizmax". Darin enthalten sind die Inhalte für die Primarschule Beinwil am See. Jede Schule, die partizipiert, könne auch eigenen Inhalt erstellen und mit der Community teilen.

Cybersecurity

  • Eset lässt Unternehmen und Behörden die Authentifizierungslösung "Secure Authentication" kostenfrei beantragen und für sechs Monate ohne automatische Verlängerung nutzen.

  • Entrust Datacard bietet seinen Kunden temporäre SMS Passcode MFA & Password Reset Lizenzen an. Das Unternehmen stellt Multifaktor-Authentifizierungslösungen für den Remote-Zugriff auf Netzwerke und Applikationen her.

  • G-Data-Partner und Firmenkunden können kostenfrei 180-Tage-Lizenzen von "G Data Internet Security" erhalten. Fachhandelspartner können die Versionen über das Partnerportal anfragen, um sie an ihre Kunden weiterzugeben. Unternehmen, die bisher keine G-Data-Sicherheitslösungen verwenden, können ebenfalls kostenfreie Lizenzen für ihre Mitarbeiter im Homeoffice anfordern. Dazu veranstaltet der Hersteller gratis Webinare und einen Online-Awareness-Kurs.

  • Der Verein ISSS (Information Security Society Switzerland) - hat bei seinen Mitgliedern zwecks kostenloser Unterstützung in Sachen Cybersicherheit für KMU angefragt. Unter "Coronahelp.isss.ch" wird laufend eine öffentlich verfügbare Liste mit Anbietern sowie eine Linksammlung zu Hilfsangeboten geführt.

  • Systancia bietet für die Dauer der Krisenzeit einen kostenlosen Zugang zu seiner SaaS-Software "Systancia Gate". Gemeinsam mit dem Distributor Datastore ermögliche der Anbieter den zuhause arbeitenden Mitarbeiter einen sicheren Fernzugriff auf das Informationssystem des Unternehmens, das auf einer Zero-Trust-Network-Access-Architektur basiere.

IT-Management und Anwendungen

  • Pegasystems lanciert eine kostenlose App namens "Covid-19 Employee Safety and Business Continuity Tracker", die Kunden helfen soll, die Verbreitung von Covid-19 unter den Mitarbeitern nachzuverfolgen, zu mindern und gleichzeitig die Geschäftskontinuität zu gewährleisten.

  • Appian entwickelte die kostenlose "Covid-19 Response Management"-Anwendung. Sie soll Unternehmen eine zentrale Sicht auf wichtige Informationen ermöglichen, um Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern, Partnern und Kunden zu schützen. Die Applikation wird in der Cloud von Appian gehostet.

  • Acronis stellt seine "Files Cloud" allen Service Providern kostenlos zur Verfügung. Die Lösung für die Synchronisierung und die gemeinsame Nutzung von Daten auf Unternehmensebene soll bis zum 31. Juli 2020 gratis sein. Sie unterstütze Kunden bei der Umstellung auf eine Remote-Arbeitsumgebung.

  • Servicenow veröffentlicht die vier Notfall-Workflow-Apps "Emergency Response Operations", "Emergency Outreach", "Emergency Self Report" und "Emergency Exposure Management". Diese Apps sind für Servicenow‑Kunden ab sofort bis zum 30. September 2020 kostenlos.

  • Riverbed bietet seinen "Client Accelerator" 90 Tage lang kostenlos als Testversion an. Mit der Lösung könnten externe Mitarbeitern schneller auf lokale, IaaS- und SaaS-basierte Anwendungen zugreifen.

Homeoffice

  • Cleverclip veröffentlicht einen gratis Home-Office-Guide für KMU. Er soll Firmen dabei unterstützen, ihre Strukturen anzupassen und so neu zu organisieren, dass sie abseits des herkömmlichen Büro-Alltags funktionieren.

Telekommunikation

  • Sunrise streicht nationale Datenlimiten bei Mobilabos bis zum 30. April. Spezifisch gilt diese Regelung für Sunrise Freedom Abos mit beschränktem Datenvolumen, bei denen automatisch die Speedboster-Option für 1.20 Franken am Tag aktiviert wird.

  • UPC erhöht kostenlos die Internetgeschwindigkeit bei allen Kunden, die momentan über ein Abo mit weniger als 100 Megabit pro Sekunde verfügen auf dieses Tempo. Die Aktion gilt vom 19. März bis 30. April 2020.

  • Salt bietet für alle Business-Kunden, die über ein Abonnement mit limitierter Datenpauschale verfügen, vorübergehend kostenlos mobiles Internet innerhalb der Schweiz. Die Aktion dauert vom 18. März bis zum 31. Mai 2020.

UCC

  • Hostpoint bietet eine kostenlose Lösung für Videokonferenzen an. Die Anwendung lässt sich ohne Installation oder Registrierung nutzen und wird über Server in der Schweiz betrieben, wie der Hosting-Anbieter aus Rapperswil mitteilt. Das Angebot nennt sich Hostpoint Meet. Es basiert auf der Open-Source-Lösung Jitsi, bietet einen optionalen Passwortschutz sowie verschlüsselte Datenübertragung.

  • Discord verpasst einigen Features ein kostenloses Upgrade. Die Konferenz-App erhöht das Limit für Livestreams oder das Teilen eines Bildschirms von 10 auf 50 Nutzer.

  • Microsoft bietet weltweit allen Interessierten die Möglichkeit zur Nutzung der Premium-Angebote von Microsoft Teams. Derzeit sei dazu noch eine Zusammenarbeit mit einem Microsoft-Partner oder Mitglied des Verkaufsteams des Unternehmens notwendig, um die Funktionen freizuschalten.

  • Google gab die Freischaltung kostenpflichtiger Features von Hangouts Meet für alle G-Suite- und G-Suite-Education-Kunden bekannt. Dadurch könnten Firmen und Organisationen Meetings für bis zu 250 Teilnehmer hosten. Ausserdem könnten auf einer Domain Live-Streams für bis zu 100'000 Zuseher organisiert werden.

  • Cisco erweitert das kostenlose Angebot von Webex. Die Free-Version erlaube nun Besprechungen für bis zu 100 Teilnehmer und eine zeitlich unbegrenzte Nutzung. Zudem stelle Cisco Firmen, die noch keine Webex-Kunden sind, kostenlose Lizenzen zur Verfügung. Enthalten seien Full-HD-Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmern und Recordingmöglichkeiten. Ausserdem stelle das US-Unternehmen die drei Sicherheitslösungen "AnyConnect Secure Mobility Client", "Umbrella" und "Duo Security" kostenlos zur Verfügung. Alle Lizenzen seien 90 Tage gültig.

  • Teamviewer drückt bei der professionellen Nutzung offenbar ein Auge zu. Zumindest vorübergehend soll das Unternehmen nicht mehr überprüfen, ob die Gratisversion für private Nutzung auch für professionelle Zwecke eingesetzt wird.

  • LogMeIn will seine Lösung "GoToMeeting" drei Monate lang "kritischen Anbietern von Front-Line-Services" kostenlos zur Verfügung stellen.

  • Lifesize bietet Unternehmen eine unbegrenzte Anzahl kostenloser Lizenzen für die Nutzung seiner Videozusammenarbeits-Plattform an. Ab sofort und für sechs Monate erhielten neue und bestehende Kunden eine unbegrenzte Anzahl an Apps, Meetings und Anrufdauer für die Nutzung der Videokollaborationsplattform.

  • Exoscale und Eyeson bieten Unternehmen bis Juni 2020 die kostenlose Nutzung ihrer Cloud-Videokonferenzlösung an. "All eyes (on) Exoscale" laufe auf der europäischen Cloud-Plattform von Exoscale je nach Kunden-Standort in einem Rechenzentrum in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

  • Infomaniak hat eine Lösung für Videokonferenzen entwickelt. Der Genfer Hosting-Provider bietet den Dienst auf der Website meet.infomaniak.com kostenlos an. Die Lösung sei sicher, datenschutzkonform und intuitiv nutzbar, teilt das Unternehmen mit. Die Webapplikation basiert auf der Open-Source-Software Jitsi Meet und soll mit allen gängigen Browsern wie Google Chrome oder Firefox funktionieren. Lesen Sie hier mehr über die Zoom-Alternative.

  • Cyon bietet mit "Meet" ab sofort eine eigene Lösung für Videokonferenzen an. Der Dienst basiert auf der Open-Source-Lösung Jitsi Meet und sei mit der entsprechenden App kompatibel. Die UCC-Lösung ist kostenlos und wird in der Schweiz auf Cyon-Servern gehostet. Eine zusätzliche Softwareinstallation sei nicht notwendig, teilt der Basler Webhosting-Provider mit und verspricht ausserdem eine "sichere und unkomplizierte" Nutzung des Konferenztools.

Alle News zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Schweizer ICT finden Sie hier.

Webcode
DPF8_174057

Kommentare

« Mehr