23. bis 27. April

Schweizer ICT-Branche will an Hannover Messe auftrumpfen

Uhr | Aktualisiert

An der Hannover Messe ist die Schweizer ICT-Branche mit einem eigenen Stand vertreten, organisiert von T-Link und ICTswitzerland. Geschäftsführer Andreas Kaelin erklärte an einem Presseevent, warum die Schweizer ICT-Branche sich dort zeigen muss.

An einem Medienevent hat die Hannover Messe Einblick in die diesjährige Veranstaltung gegeben. Der Event findet vom 23. bis zum 27. April in Hannover statt. Erstmals ist auch ICTswitzerland mit einem Swiss Pavilion an der Messe vertreten.

Industrie 4.0 und Logistik 4.0 wachsen zusammen

Den Reigen der Vorträge eröffnete Krister Sandvoss, Global Director bei der Deutschen Messe AG. Er begann mit den Worten: "Die Hannover Messe ist und bleibt die Weltleitmesse der Industrie." Alle zwei Jahre findet die Logistik- und Supply-Chain-Messe Cemat in Hannover statt. Erstmals wurde sie mit der Hannover Messe zusammengelegt, um das engere Zusammenwachsen von Industrie und Logistik zu unterstreichen.

Krister Sandvoss, Global Director, Deutsche Messe AG. (Source: Netzmedien)

Analog zum Schlagwort "Industrie 4.0", dreht sich in diesem Jahr alles um Logistik 4.0. Sandvoss begründet das Zusammenlegen damit, dass die beiden Bereiche immer weiter zusammenwachsen. Dass beide Messen nun parallel stattfinden, bezeichnete er als "starkes Doppel". Der Austausch der beiden Branchen soll damit angekurbelt werden.

Durch die Zusammenlegung steigt die Zahl der Aussteller auf rund 6000. Die Veranstalter erwarten zudem 240'000 Besucher und rund 3000 Journalisten aus 50 Ländern an den fünf Messetagen.

Die Schweiz will sich zeigen

Am stärksten ist an der Hannover Messe der Bereich Digital Factory gewachsen. Hier geht es um Software und Industrie 4.0, sagte Sandvoss. Unter anderem sind Anbieter wie Microsoft und Oracle zu finden. Die Fläche hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Der Bereich ist vergleichsweise neu und hat sehr kein begonnen.

In der Halle 8 der Digital Factory ist in diesem Jahr erstmals ein Swiss Pavilion zu finden. Dieser wurde von ICTswitzerland und T-Link organisiert, wie ICTswitzerland-Geschäftsführer Andreas Kaelin sagte. Erstmals wolle die Schweizer ICT-Branche auch auf der Hannover Messe zeigen, was sie kann. Kaelin verglich den Auftritt mit jenem auf der Cebit, wo die Schweiz vor zwei Jahren Gastland war.

Die Mitglieder von ICTswitzerland hätten den Verband immer mehr dazu gedrängt, auch auf der Hannover Messe Flagge zu zeigen. Durch die immer stärkere Verzahnung der ICT mit der Industrie sei dies sinnvoll, sagte Kaelin. Die Schweiz wolle zeigen, dass sie ein Motor der Innovation auch in diesem Bereich ist. Bei der Plattformökonomie werde die Schweiz nicht mehr die Nummer eins werden, bei der Industrie 4.0 sei es aber noch nicht zu spät, dass die Schweiz ganz vorne mitmischt, betonte er. Ein Ziel von Kaelin ist es, dass die Schweiz bald wieder Partnerland auf der Hannover Messe wird. Der jetzt vorgestellte Stand ist ein Anfang dafür.

Nur einer von drei Pavilions

Der Pavilion sei der Anlaufpunkt für die Schweizer Industrie, sagte Markus Weber, Plattform Manager der Initiative Industrie2025. Er liege sehr zentral in der Halle 6, an der Kreuzung zweier Hauptachsen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die Industrie-4.0-Initiativen von Deutschland, Österreich und der Schweiz auch ein Memorandum of Understanding auf der Messe unterschreiben, um die Vernetzung voranzutreiben. Vorarbeiten liefen derzeit, sagte Weber.

Markus Weber, Plattform Manager der Initiative Industrie2025. (Source: Netzmedien)

Das Motto des Standes ist: "Excellence in Digital Transformation". Ausser gestandenen Firmen werden sich auch Start-ups am Stand präsentieren, sagte Carl Ziegler, Geschäftsleitung, T-Link. Daneben wird es in den Bereichen Forschung und Entwicklung (Halle 2) und Zulieferer (Halle 4) noch Schweizer Pavilions geben, sagte Organisator Reto Schoch, Inhaber von Schoch Marketing. Bei den Innovationen werden sich Start-ups zeigen und beim anderen Standort ältere Unternehmen, sogenannte Wiederholungstäter, wie Schoch sagte.

Starke Schweizer Präsenz an der Messe

Insgesamt wird die Schweiz auf 1600 Quadratmetern auf der Hannover Messe und mit 100 Quadratmetern auf der Cemat vertreten sein. Etwa 80 Hersteller werden auf der Messe ihre Neuheiten präsentieren.

Gastland in diesem Jahr ist Mexiko. Für das Land sprach Oscar Javier Camacho Ortega, Repräsentant Europa von ProMéxico. Er betonte, dass die Industrie eine der grössten Exportbranchen des Landes ist. Daher werde Mexiko seine Präsenz stark ausbauen. Bisher war das Land nur mit einem Aussteller vertreten. In diesem Jahr sollen es 160 Aussteller auf 3500 Quadratmetern sein. Ortega lud zum Besuch ein. Ausser Technologie haben "wir auch Tequila" schloss er seinen Vortrag ab.

Oscar Javier Camacho Ortega, Repräsentant Europa, ProMéxico (Source: Netzmedien)

Webcode
DPF8_82986

Kommentare

« Mehr