Event im World Trade Center in Zürich

Das sind die Sieger des Service Management Schweiz Awards

Uhr

Das Team hinter dem Service Management Forum Schweiz hat zum ersten Mal die Service Management Schweiz Awards verliehen. Es zeichnete 3 Unternehmen aus. Den Sieg holte sich Swiss Re.

Die Sieger des Service Management Schweiz Awards (Quelle: Netzmedien)
Die Sieger des Service Management Schweiz Awards (Quelle: Netzmedien)

Das Service Management Forum Schweiz, das früher ITIL-Forum Schweiz hiess, ist am 25. Oktober über die Bühne gegangen. Im Rahmen der Veranstaltung verliehen die Organisatoren im World Trade Center in Zürich zum ersten Mal die Service Management Schweiz Awards. Sie zeichnen die innovativsten Projekte und Lösungen im Bereich des Service Managements aus.

Folgende Projekte erhielten einen Award:

1. Platz: Swiss Re

2. Platz: Personalamt des Kantons Thurgau

3. Platz: ITpoint

Swiss Re holt sich den Sieg

Swiss Re bietet Versicherungen und versicherungsbasierte Formen des Risikotransfers an. Beim Unternehmen spielt das IT-Business-Management (ITBM) eine wichtige Rolle, um Entscheidungen innerhalb der Division IT zu treffen. In der Vergangenheit führte Swiss Re dafür unterschiedliche Informationen aus einer Vielzahl von Quellsystemen zusammen, was einen erheblichen Aufwand verursachte. Die operativen Prozesse des IT-Service-Managements waren zudem nur lose mit den Governance-Prozessen gekoppelt.

Um diese Probleme zu lösen, entwickelte Swiss Re eine IT Business Management Tool Suite. Sie vereinfacht das Management von Services für das IT-Finanzmanagement, für die Personalplanung und für das Projektportfoliomanagement. Mit der Lösung ist es laut Swiss Re nicht mehr nötig, Daten manuell aus verschiedenen Quellsystemen zu bündeln. Die Tool Suite gibt den Stakeholdern eine integrierte Sicht auf alle Dimensionen.

Personalamt des Kantons Thurgau auf Platz 2

Das Personalamt des Kantons Thurgau landete auf Rang 2. Der Regierungsrat beauftragte das Amt im April 2015 mit der Beschaffung eines zentralen "Zielvereinbarungs- und Beurteilungssystems" für den gesamten Kanton. Die Zielvereinbarungen der über 4000 Mitarbeiter des Kantons wurden bislang manuell über Word-Vorlagen abgewickelt, was einen grossen administrativen Aufwand generierte.

Nun hat das Amt die HR-Prozesse standardisiert, von der Initialisierung bis hin zur Ergebnisprüfung, inklusive einer automatisierten Ablage im Personaldossier. Der administrative Aufwand sank, die Zufriedenheit der Nutzer stieg.

ITpoint auf Platz 3

ITpoint ist ein Provider von Managed IT Services mit eigener Cloud-Umgebung. Um diese Dienstleistung zu erbringen, sind gut funktionierende IT-Service-Management-(ITSM)-Prozesse und entsprechende Tools zentral. ITpoint zertifizierte sein ITSM-Framework 2014 nach ISO 20000, jedoch waren alle Prozesse nur rudimentär durch Tools unterstützt. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand für den Betrieb des Frameworks stimmte nicht.

Das Unternehmen wollte die Effizienz und Qualität seiner Services mit ITSM-Prozessen und -Tools verbessern und so einen Mehrwert für die Kunden schaffen. Dafür rief das Unternehmen das Programm "ITpoint 2020" mit folgenden Teilprojekten ins Leben: Überarbeitung und Ergänzung der ITSM-Prozesse, Evaluation und Implementierung einer ITSM-Suite, Evaluation und Einführung einer neuen Monitoring-Lösung für die Überwachung der Cloud-Infrastruktur und der Applikationen. Ziel war es, das Know-how im eigenen Unternehmen so gut wie möglich zu nutzen und externe Hilfe nur einzuholen, wo es unbedingt erforderlich war.

ITpoint konnte mit dem Projekt den Aufwand für die jährlichen ISO-20000-Audits massiv reduzieren. Die immer wieder gehörte Aussage, dass ITIL und Service Management nur etwas für grosse Organisationen sind, konnte ITpoint mit dem Projekt widerlegen.

Diese Personen sind in der Jury

Die Projekte wurden von einer Jury bewertet. Sie ist laut den Organisatoren aus "neutralen und unparteiischen Experten" zusammengesetzt.

Die Jury des Awards hat folgende Mitglieder:

  • Fachhochschule: Christian Hitz, Dozent für Business Intelligence und IT Governance an ZHAW

  • Kundenunternehmen: Michael Fell, CIO V-Zug

  • ITSM-Prozessexperte: Regula Wagner, Process Consultant ITSM Migros-Genossenschafts-Bund

  • Beratungsunternehmen: Adrian Glatz, Managing Director bei Accenture

  • Lösungsanbieter: Thomas Spring, Geschäftsführer Plain IT

  • Presse: Marc Landis, Chefredaktor Netzmedien

Webcode
DPF8_113141

Kommentare

« Mehr