Neue Partnerschulungen, Produkte und Tools

Cisco macht ernst im Internet der Dinge

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Cisco will ein globales Ökosystem von IoT-Partnern aufbauen. Um dieses Ziel zu erreichen, kündigte der US-amerikanische Hersteller neue Produkte, neue Partnerspezialisierungen und neue Tools an.

(Source: canjoena / Fotolia.com)
(Source: canjoena / Fotolia.com)

Der US-amerikanische Hersteller von Netzwerklösungen Cisco will Schwung in sein IoT-Geschäft bringen. Das Unternehmen kündigte gleich 4 Neuerungen rund um das Internet der Dinge (IoT – Internet of Things) an.

  • Der Hersteller lancierte neue Switches und Router. Diese seien speziell für IoT-Anwendungen entwickelt, teilt Cisco mit. Der Catalyst Industrial Switch und der Industrial Integrated Services Router lassen sich gemäss Mitteilung über die DNA-Center-Plattform verwalten.

  • Gemeinsam mit Branchenpartnern entwarf das Unternehmen auch drei validierte Design-Richtlinien. Diese IoT-Architekturen hätten sich in Tests bewährt. Kunden und Partner könnten damit Proof-of-Concepts schnell in skalierbare Installationen überführen.

  • Damit die Partner für diese neuen Lösungen bereit sind, bietet Cisco neue Weiterbildungen und Spezialisierungen rund um das IoT an. Das Unternehmen will so ein weltweites Ökosystem von IoT-Partnern aufbauen.

  • Die vierte Neuerung betrifft das Entwicklerprogramm Devnet. Dieses verfügt über neue Tools für IoT-Infrastrukturen.

"Beim IoT geht es um Geschäftsergebnisse", sagt Liz Centoni, Senior Vice President und General Manager IoT bei Cisco. "Eine sichere Konnektivität bildet die Grundlage jeder IoT-Installation. Und mit einem neuen Devnet IoT Developer Center ermöglichen wir es tausenden Partnern und Entwicklern weltweit, Lösungen auf unserer IoT-Plattform aufzubauen."

Webcode
DPF8_123739

Kommentare

« Mehr