Fachkräfte-Index von Hays

Welche IT-Fachleute gefragt sind – und welche weniger

Uhr | Aktualisiert

Fast 20'000 Stellen hat die Schweizer IT-Branche im zweiten Halbjahr 2018 ausgeschrieben. 5 Spezialistenprofile waren besonders gesucht, die Nachfrage nach IT-Security-Spezialisten ist allerdings abgeflacht. Dies geht aus dem Fachkräfte-Index von Hays hervor.

(Source: Macrovector / shutterstock.com)
(Source: Macrovector / shutterstock.com)

Per Ende 2018 hat die Schweizer IT-Branche 19'338 IT-Fachleute gesucht, darunter 12'563 Entwickler. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Fachkräfte-Index von Hays.

Der britische Personalvermittler will mit diesem Index eine Zahl für den viel beklagten Fachkräftemangel ermitteln. Im zweiten Halbjahr habe der Index mit einem Wert von 212 Punkten ein Allzeit-Hoch erreicht, wie das Unternehmen mitteilt. Die Gesamtnachfrage nach neuen IT-Fachkräften sei im vierten Quartal 2018 mehr als doppelt so hoch wie Anfang 2015.

Vor allem IT-Spezialisten seien gefragt. In den vergangenen vier Jahren sei die Nachfrage nach fünf Profilen besonders gestiegen: Entwickler für Embedded-Systeme, Datenbankentwickler, IT-Security-Spezialisten, Software-Entwickler und IT-Architekten.

Nachfrage nach Security-Experten flacht ab

Die Nachfrage nach IT-Security-Experten sei im vergangenen Halbjahr hingegen abgeflacht. Allerdings relativiert Hays diesen Befund: Man solle sich nicht vom Eindruck sinkender Nachfrage täuschen lassen, denn der Fachkräfteindex vergleicht aktuelle Zahlen stets mit jenen aus dem ersten Quartal 2015. Sprich: Jeder Indexwert über Hundert heisst, dass die Nachfrage höher ist als vor vier Jahren. Und dies sei selbst für die Spezialisierung mit der schwächsten Entwicklung, nämlich IT-Projektmanager und IT-Projektleiter (164 Punkte), der Fall.

"Auch wenn der Trend der Security-Spezialisten im letzten Halbjahr etwas zurück ging, hat dieses strategische Thema die Unternehmen auch im 1. Halbjahr 2019 fest im Griff", lässt sich Patricia Jergen, Teamleiterin Infrastruktur bei Hays, in der Mitteilung zitieren. Einige Unternehmen hätten strategische Projekte geplant, die entweder bereits umgesetzt würden oder kurz davor stünden. "Security-Spezialisten aller Art dürften also noch eine Zeit lang sehr gefragt sein."

Softwareentwickler wechseln oft die Stelle

Der Stellenmarkt für Softwareentwickler bewege sich immer schneller, ergänzt Nikolaus Schönecker, Teamleiter IT Development bei Hays. "Vor allem jüngere Entwickler wechseln im Zweijahrestakt ihre Stelle, um an spannenderen Projekten teilnehmen zu können und ihre Anstellungskonditionen zu verbessern."

Unternehmen hätten im Gegenzug Schwierigkeiten, ihre Vakanzen zu besetzen: "Viele der ausgeschrieben Stellen blieben mehrere Monate unbesetzt", schreibt Schönecker in der Mitteilung.

So entwickelt sich die Nachfrage nach IT-Spezialisten gemäss Hays. (Indexiert per erstem Quartal 2015; Source: Hays)

Über den Fachkräfte-Index

Für den Fachkräfte-Index durchsucht Hays quartalsweise die Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen von Tageszeitungen sowie dem Business-Netzwerk Xing. Der Index erfasst die Stellenausschreibungen im jeweils abgelaufenen Quartal. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015.

Nur noch sechs von zehn Firmen suchen Angestellte auf Jobbörsen im Internet. Stattdessen setzen sie immer mehr auf Empfehlungen der Mitarbeiter. Dies befand Hays im kürzlich publizierten HR-Report 2019. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_130363

Kommentare

« Mehr