Andreas Kaelin, ICT-Switzerland, im Interview

Was die Schweiz nächste Woche an der Hannover Messe zeigt

Uhr | Aktualisiert

Die diesjährige Hannover Messe steht im Zeichen von Industrie 4.0. "Integrated Industry – Industrial Intelligence" lautet das Leitt­hema des Events, der vom 1. bis 5. April stattfindet. Andreas Kaelin, Geschäftsführer von ICT-Switzerland, beantwortet im Interview Fragen zum diesjährigen Anlass und zu den Schweizer Ausstellern.

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Vom 1. bis 5. April 2019 findet die Hannover Messe statt. Das Leitthema wird dieses Jahr "Integrated Industry - Industrial Intelligence" sein. Dabei sind laut ICT-Switzerland das Zusammenspiel von Automatisierungs- und Energietechnik, Intralogistik, IT-Plattformen und künstlicher Intelligenz von besonderem Interesse. Alles dreht sich um die digitale Transformation zur Industrie 4.0.

An der Messe werden auch drei Swiss Pavilions aufgestellt sein. Die Swiss Pavilions "Industrial Supply" und "Research & Technology" werden von Schoch Marketing organisiert, der dritte Pavilion "Digital Factory" wird von ICT-Switzerland ermöglicht. Andreas Kaelin, Geschäftsführer von ICT-Switzerland, beantwortete vier Fragen zum kommenden Event.

Warum engagiert sich ICT-Switzerland an der Hannover Messe?

Andreas Kaelin: Die ICT-Wirtschaft nimmt eine wichtige Rolle in unserer Exportwirtschaft ein. So ist das Exportvolumen von Schweizer ICT-Gütern und -Dienstleistungen im Jahr 2015 auf 19,5 Milliarden Franken angewachsen. Das Wertschöpfungswachstum der Schweizer ICT-Branche stagnierte jedoch in den letzten Jahren, und auch das Exportpotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. Innerhalb von Europa ist Deutschland, mit einem ICT-Dienstleistungsexport von 2,6 Milliarden Franken, der wichtigste Handelspartner der Schweiz. An der Hannover Messe unterstützt ICT-Switzerland Unternehmen bei ihrem Vorhaben, in ausländische Märkte vorzudringen.

Was erwartet Besucher aus der Schweiz in Hannover?

Dank unserer Partner Accenture, Ericsson, IBM und Micro­soft konnten wir ein spannendes Tagesprogramm zusammenstellen. Anhand realer Showcases wird der Einsatz von innovativen und disruptiven Komponenten, wie künstliche Intelligenz und die 5G-Mobilfunktechnologie, für eine erfolgreiche Industrie 4.0 demonstriert. Ein besonderes Highlight ist der Besuch unserer Swiss Pavilions, denn Schweizer Industrie 4.0 ist kompetitiv und kreativ. Unsere Pavilions leben dabei vom Mix aus etablierten Unternehmen und dem Fokus auf Forschung und Innovation. Insgesamt werden sich rund 25 Schweizer Start-ups und Spin-offs präsentieren.

Der Swiss Pavilion "Digital Factory" steht unter dem Motto: "Switzerland – Excellence in Digital Transformation". Was verstehen Sie darunter?

Digitale Technologien ermöglichen die radikale Neugestaltung von Wertschöpfungsprozessen und eröffnen der produzierenden Industrie Chancen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. 2019 organisieren ICT-Switzerland, Swissmem und T-Link zum zweiten Mal gemeinsam einen Swiss Pavilion im Bereich "Digital Factory". Unter dem Motto "Switzerland – Excellence in Digital Transformation" werden IT- und Softwarelösungen entlang der industriellen Wertschöpfungskette vorgestellt.

Wie ist die Schweiz beim Thema Industrie 4.0 aufgestellt?

Von einer tiefgreifenden Umsetzung von Industrie 4.0 in der Schweiz kann noch nicht gesprochen werden. Es stellen sich Herausforderungen, etwa an unsere Infrastruktur und an Sicherheitsaspekte, wie wir sie auch für andere Querschnittsbranchen der ICT beobachten. Aber das Thema scheint in den Chefetagen der Unternehmen anzukommen. Schon die starke Beteiligung von Start-ups und Spin-offs an der Hannover Messe zeigt, wie innovativ und kompetitiv der Forschungs- und Werkplatz Schweiz das Thema Industrie 4.0 angeht. Wir haben aber auch einige etablierte Unternehmen aus der Schweiz dabei, die beachtlichen internationalen Erfolg mit ihren Lösungen vorweisen können. Schweizer Industrie 4.0 kann sich sehen lassen.

Webcode
DPF8_130774

Kommentare

« Mehr