Neue Firma von CEO Norbert Kopp

Abo-Storage endet – Amontec beginnt

Uhr
von Coen Kaat

Abo-Storage stellt den Betrieb ein. Der Verlust von Juniper Networks und Netapp war zu viel. CEO Norbert Kopp will nun in Richtung Security gehen – mit einer neuen Firma mit neuem Fokus – und das "tote Modell" der klassischen Distribution hinter sich lassen.

Norbert Kopp gründete im Mai ein neues Unternehmen: Amontec. (Source: Netzmedien)
Norbert Kopp gründete im Mai ein neues Unternehmen: Amontec. (Source: Netzmedien)

Seit diesem Wochenende ist in Norbert Kopps Linkedin-Profil ein neues Unternehmen aufgeführt. Im Mai gründete der CEO des Distis Abo-Storage nämlich die Firma Amontec. Der Name Abo-Storage fehlt gänzlich im Profil.

"Nachdem wir die Distributionslizenzen für Netapp und Juniper Networks verloren hatten, machte es keinen Sinn mehr, Abo-Storage weiter laufen zu lassen", sagt Kopp auf Anfrage der Redaktion. "Also beschlossen wir, die Firma still zu legen."

Abo-Storage wurde 2007 als exklusiver Netapp-Disti gegründet. Nach 12 Jahren der Partnerschaft, entschied sich Netapp jedoch Ende 2018 dazu, die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Disti nicht mehr zu erneuern. Der Vertrag lief im vergangenen April aus, wie sie hier nachlesen können.

Konkurs gegangen sei der Disti nicht, betont Kopp. Abo-Storage werde "heruntergefahren". In der Zeit sollen die Geschäfte weiterlaufen, bis die Firma aufhört. Dies werde voraussichtlich Ende Jahr der Fall sein.

Das Geschäft des scheidenden Distis geht gemäss Kopp nun an Tech Data über. Der IT-Konzern wollte das ganze Team übernehmen. "Dort sind meine Mitarbeiter gut aufgehoben", sagte Kopp. Nicht alle machen diesen Wechsel jedoch mit. "Das Problem ist der Gubrist-Röstigraben", erklärt Kopp.

Neuanfang mit Amontec

Kopp unterstützt derzeit die Abwanderung des Teams zu Tech Data. Parallel dazu stellt er die neue Firma auf die Beine. Website mitsamt Logo und Produktportfolio sind schon online. Das Team besteht derzeit noch aus ihm und einem weiteren Mitarbeiter.

Business as usual unter einem neuen Namen? "Nein", sagt Kopp deutlich. "Die klassische Distribution ist ein totes Modell." Kopp werde zwar auch mit Amontec ein Disti-Modell fahren, "aber nicht auf dem klassischen Weg.

"Wir werden auch den Markt bearbeiten und so Geschäfte und Leads generieren für unsere Kunden", sagt der CEO. "Nur so haben Partnerschaften auch Langlebigkeit."

Auch der Fokus liegt woanders. Mit Amontec will Kopp sich mehr in Richtung Security bewegen. Das Hauptaugenmerk liege dabei auf Data Leak & Data Loss Prevention (DLP). Gemeint sind Lösungen gegen den ungewünschten Abfluss oder die Weitergabe von Daten.

 

"Abo-Storage ist Geschichte. Amontec die Zukunft"

So übernimmt Amontec etwa den Vertrieb der DLP-Lösung Endpoint Protector von Abo-Storage. Abo-Storage nahm den deutschen Anbieter vergangenen Februar ins Sortiment auf, wie Sie hier nachlesen können. Zudem bietet Amontec weiterhin auch die Softwarelösungen von Cleondris an, wie Inside Channels berichtet.

Der neue Fokus durchmische die Partnerlandschaft. Beim Thema DLP arbeite er teilweise mit neuen und teilweise mit bekannten Partnern zusammen. "Aber ich fühle mich wohl mit dieser neuen Herausforderung."

"Abo-Storage ist Geschichte", sagt Kopp. "Amontec ist die Zukunft."

Webcode
DPF8_145070

Kommentare

« Mehr