Google Cloud hinkt hinterher

Google enttäuscht – und Youtube erstmals auch

Uhr

Alphabet hat sein Geschäftsjahr mit Umsatzplus bilanziert und erstmals Zahlen zu Youtube und Google Cloud genannt. Beide Dienste wachsen stark – und enttäuschen dennoch die Erwartungen der Analysten.

(Source: schantalao / Freepik.com)
(Source: schantalao / Freepik.com)

Die Google-Holding Alphabet hat im Geschäftsjahr 2019 161,9 Milliarden US-Dollar umgesetzt – 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Unter dem Strich steht ein Jahresgewinn von 34,3 Milliarden Dollar. Dies sind knapp 12 Prozent mehr als im Geschäftsjahr 2018, wie aus den Geschäftszahlen von Alphabet hervorgeht.

Erstmals publizierte der Konzern auch die Umsatzzahlen von Google Cloud und Youtube. Mit Google Cloud stiegen die Erlöse gegenüber dem Vorjahr um knapp 53 Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar. Und mit Youtube-Werbungen verbuchte Alphabet einen Jahresumsatz von 15,1 Milliarden Dollar – ein Plus von rund 35 Prozent im Vergleich zu 2018.

Kleiner als gedacht, langsamer als Microsoft

Den Löwenanteil setzt Alphabet nach wie vor mit Werbeeinnahmen um. Google-Ads spülten dem Konzern im vergangenen Geschäftsjahr 134,8 Milliarden Dollar in die Kasse. Das sind 83 Prozent des Gesamtumsatzes.

Doch Googles Werbeeinnahmen wie auch die Umsatzzahlen von Google Cloud und Youtube haben die Erwartungen von Analysten gemäss "Reuters" enttäuscht. Die Alphabet-Aktie sei nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen um 4,5 Prozent gefallen.

Was die Werbeeinnahmen von Youtube angeht, habe man an der Börse einen Jahresumsatz von 25 statt der realisierten 15 Milliarden Dollar erwartet. "Youtube ist kleiner als gemeinhin angenommen", lässt sich Analyst James Cordwell von der Nachrichtenagentur zitieren.

Und mit Google Cloud hinke der Suchmaschinengigant der Konkurrenz hinterher. So habe Microsoft Azure im vierten Geschäftsquartal ein Umsatzwachstum von 62 Prozent verzeichnet, wohingegen Google Cloud derweil um 53 Prozent zulegte.

Im Kerngeschäft verschärft sich der Konkurrenzkampf

Unter Investoren machten sich Zweifel breit: Es sei fraglich, ob Google seine Dominanz aufrecht erhalten könne. Denn Google wie auch andere Tech-Konzerne gerieten ins Visier von gross angelegten Ermittlungen wegen möglicher kartellrechtlicher Verstösse, wie "Zeit.de" berichtete.

Zudem verschärft sich die Konkurrenz im Geschäft mit Onlinewerbung: Amazon hat mit seinen jüngsten Geschäftszahlen die Erwartungen an der Börse übertroffen. Auch deswegen, weil Amazons Geschäft mit Onlinewerbung brummt. Hier soll Amazon einen beachtlichen Vorteil gegenüber Google haben, wie Sie hier nachlesen können.

"Die Ergebnisse für das 4. Quartal 2019 zeigen, dass Googles Kerngeschäfte - Search, Youtube - immer noch gut laufe", kommentiert Dan Ridsdale, Managing Director and Head of Technology der Edison Group. "Aber das Unternehmen hat Schwierigkeiten, zu den anderen Technologie-Giganten in den Bereichen Cloud und Hardware aufzuschließen."

Webcode
DPF8_168674

Kommentare

« Mehr