Sport und Stressbewältigung in der Coronakrise

10 Apps und Dienste für die Gesundheit von Körper und Geist im Homeoffice

Uhr

Wegen der Bedrohung durch das Coronavirus haben auch Fitnessräume ihre Pforten geschlossen und sportliche Gruppenaktivitäten müssen pausieren. 10 Apps und Dienste können helfen, auch in den eigenen vier Wänden geistig und körperlich fit zu bleiben.

(Source: pixabay / Keifit)
(Source: pixabay / Keifit)

Die Coronakrise erschwert nicht nur die Arbeitsumstände und das Sozialleben. Gerade im Homeoffice kommt auch die Bewegung zu kurz. Erst Recht, da keine Fitnessräume mehr in Betrieb sind und sportliche Gruppenaktivitäten pausiert werden mussten. Doch auch hier trägt das digitale Zeitalter Früchte, die diesem Missstand entgegenwirken können. Die folgenden zehn Fitness- sowie Meditations-Apps und -Dienste unterstützen zuhause dabei, körperlich fit zu bleiben wie auch die geistige Gesundheit zu pflegen.

 

Down Dog

Wie "T3N" schreibt, erhalten Mitglieder von "Down Dog" gleich Zugriff auf fünf verschiedene Apps für iOS und Android: "Yoga for Beginners", "Yoga", "HIIT", "Barre" und "7 Minute".

Das Programm von "Yoga" wie auch "Yoga for Beginners" ist selbstredend. Die App für Anfänger ist grundsätzlich kostenlos. In der Yoga-App gebe es umfangreiches, angeleitetes Yoga-Training mit einer breiten Auswahl an Übungen, Posen und mehr. "HIIT" steht für "High Intensity Intervall Training" und leite Workouts an, die nur mit dem eigenen Körpergewicht funktionieren – und ohne jegliche Geräte. Mit "Barre" verpasse man seinem Training einen Ballett-Twist. "7 Minute" sei ein Fitnesstraining, das aus Einheiten von je 7 Minuten bestehe.

Bei allen Apps könne man verschiedene Komfortoptionen einstellen. Dazu gehören etwa Hintergrundmusik, Stimme des Sprechers oder der Sprecherin und die Trainingsdauer sowie Intervalle, wie "T3N" weiter schreibt. Bis zum 1. Mai 2020 können Interessierte alle Apps kostenlos nutzen.

 

Hier gibt es die Apps für Android:

 

Hier gibt es die Apps für iOS:

 

Seven – die 7 Minuten Trainings Challenge

Die App "Seven" trainiert die Nutzer in 7-Minuten-Einheiten nur mit dem eigenen Körpergewicht. Gamification-Features sollen Trainierende bei Laune halten und zu regelmässigen Trainings animieren. Dazu gehören tägliche Challenges, virtuelle Belohnungen und Freischaltmöglichkeiten für zusätzliche Übungen. Ausserdem könne der Punktestand mit anderen Seven-Usern verglichen werden. Die Trainingspläne können Nutzer selbst zusammenstellen oder aus vorgefertigten Einheiten wählen. Die App ist grundsätzlich kostenlos, aber zusätzliche Übungsanleitungen kosten.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

Adidas Training by Runtastic – Workout & Fitness

Bei dieser Fitness-App gebe es diverse mit Videos gestützte Workouts, die ohne Geräte zuhause durchgeführt werden können. Die Trainingspläne können Nutzer entsprechend ihren Zielen zusammenstellen, sei es Cardio, abnehmen oder Muskelaufbau. Dabei können auch bestimmte Muskelgruppen gezielt trainiert werden. Trainingsdauer, Umfang und Länge einzelner Sätze können laut "T3N" individuell hinzugefügt werden, oder die Trainierenden halten sich einfach an die jeweiligen Pläne.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

Pocket Yoga

Bei "Pocket Yoga" erhielten Nutzer 27 verschiedene Sessions mit unterschiedlichen Übungen und Schwierigkeitsgraden. Über einen animierten Avatar und Sprachanweisungen würden die über 200 Yoga-Posen gelehrt. Dank einem Übungstagebuch können Trainierende ihren Verlauf verfolgen und die App biete Beschreibungen zu den einzelnen Posen und Zweck der Übungen.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

Freeletics Training Coach – Bodyweight & Mindset

"Freeletics" trainiere den gesamten Körper, meist in einem Bewegungsablauf, und das ohne irgendwelche Geräte. Die Intensität des Trainings sei hoch, weshalb aber auch schnell sichtbare Erfolge erzielt würden. Nutzer können zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen. Die App an sich ist kostenlos, aber die meisten Trainingseinheiten und Ernährungspläne sind es nicht.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

Fitness Blender

"Fitness Blender" gibt es nicht als App, aber als Online-Plattform. Dazu gibt es zahllose kostenlose Youtube-Videos, die beim Training mit oder ohne Geräte unterstützen – allerdings nur in Englisch. Dabei decke der Dienst alles ab, von kurzen Workouts über Yoga bis hin zu HIIT. Legen Nutzer auf der Webseite einen Account an, erhalten sie Zugang zur Community, Rezepten für eine sportorientierte Ernährung und einem interaktiven Trainingskalender. Lösen Interessierte ein kostenpflichtiges Pro-Abo, gebe es werbefreie Inhalte, persönliche Trainingsstatistiken, personalisierte Workouts und mehr.

 

Hier geht es zur Webseite.

Hier geht es zum Youtube-Kanal.

 

Workouts zuhause – Essensplaner

"Workouts zuhause – Essensplaner" ist eine minimalistische, kostenlose Trainings-App. Nutzer bekommen keine Videos zu sehen, aber einfache Animationen und Sprachanleitungen. Viele der Übungen sollen nach dem Sieben-Minuten-Prinzip funktionieren. Die App bietet für jede Übung mehrere Schwierigkeitsgrade sowie Aufwärm- und Abkühl-Einheiten. Im eingebauten Gewichtskalender können Fortschritte festgehalten werden. Weitere Apps bieten die Möglichkeit für gezieltere Workouts, kosten dafür aber teilweise wieder.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

Headspace

"Headspace" bietet nach Erwerb eines Abos eine Auswahl von mehreren Hundert Meditationen zu verschiedenen Themen wie Einschlafen, Stressbewältigung und Angstbewältigung. Auch speziell für Kinder konzipierte Übungen seien dabei. Sie können heruntergeladen werden, um sie auch offline zu hören. Eine deutsche Stimme leitet durch die Meditationen. Gamification komme auch hier zum Tragen. Fortschritte würden getrackt und Nutzer können sich mit anderen Headspace-Meditierenden verbinden, um sich gegenseitig zu motivieren. Eine Woche lang kann man die App kostenlos testen.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

Calm: Meditation und Schlaf

"Calm" biete bereits in der kostenlosen Version dauerhaft mehrere Modi. In der kostenfreien Nutzung seien die thematisch sortierten Kurse für "besseren Schlaf" oder "mehr Dankbarkeit" nicht abgedeckt. Mit Abo erhalten Nutzer ausserdem noch eine grosse Auswahl an "leicht esoterisch angehauchten Meditations-Features", wie "T3N" schreibt. Nebst angeleiteten Meditationen bietet die App auch vorgelesene Geschichten, die beim Einschlafen helfen sollen. Push-Nachrichten sollen regelmässig an die Übungen erinnern, die je nach Wunsch zwischen 5 und 25 Minuten dauern können. Ausserdem können Nutzer Naturgeräusche wählen, die im Hintergrund der Übung abgespielt werden.

 

Hier gibt es die App für Android.

Hier gibt es die App für iOS.

 

7Mind

Auch "7Mind" komme mit mehreren Hundert angeleiteten Meditationen, Achtsamkeitsübungen und Einschlafgeschichten daher. Sogenannte "SOS-Meditationen" sollen in ein bis zwei Minuten bei schwierigen Situationen helfen. Auch hier gibt es zuschaltbare Naturgeräusche und Übungen für Kinder. Der Grundlagenkurs für Meditations-Neulinge sei kostenlos, alles weitere gebe es per Abo.

 

Hier gibt es die App für Android.

Und hier gibt es die App für iOS.

Webcode
DPF8_175738

Kommentare

« Mehr