200 Mitarbeitende müssen Arbeitsort wechseln

Swisscom gibt Standort in Biel auf

Uhr

Die Swisscom gibt ihren Standort in Biel auf. Rund 200 Mitarbeitende müssen ihren Arbeitsort wechseln.

(Source: Claudio Schwarz / Unsplash.com)
(Source: Claudio Schwarz / Unsplash.com)

Swisscom zieht sich aus Biel zurück. Im ersten Halbjahr 2021 wird der Telko seinen Standort an der Aarbergstrasse 107 aufgeben. Rund 180 Callcenter-Mitarbeitende müssen ihren Arbeitsort verlegen. Sie hätten die Möglichkeit, Kundenanfragen künftig von einem der Standorte in Lausanne und Olten aus zu beantworten. Weitere 20 Mitarbeitende aus anderen Unternehmensbereichen verlagern ihren Arbeitsort nach Olten, Lausanne, Neuenburg und Bern, wie die Swisscom mitteilt.

Grund für die Verlagerungen seien auslaufende Mietverträge und der sinkende Bedarf an fest zugeteilten Arbeitsplätzen. Zudem würden hoher Wettbewerbs- und Kostendruck, harter Preiskampf, verändertes Kundenverhalten und neue Arbeitsformen die Swisscom dazu veranlassen, ihre Standorte laufend zu überprüfen und zu konsolidieren.

Biel bleibe aber trotzdem ein "wichtiger Standort", heisst es in der Mitteilung weiter. Die Swisscom setze auf die Zusammenarbeit mit der Partnerfirma Competence Call Center, die im Auftrag des Telkos über 300 Mitarbeitende beschäftige.

Vor vier Jahren baute die Swisscom ihr Callcenter in Biel aus. An der Bilanzmedienkonferenz vom Februar 2016 kündigte Swisscom-CEO Urs Schaeppi an, die Belegschaft an den Standorten Biel, St. Gallen und Olten mehr als zu verdoppeln. Ein Outsourcing der Callcenter kam damals noch nicht in Frage, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_190581

Kommentare

« Mehr