ICT Education & Training Awards

ICT-Berufsbildung kürt Ausbildungsbetriebe und Berufsbildner

Uhr

Login Berufsbildung, Brack.ch und UMB: Das sind die Gewinner der diesjährigen ICT Education & Training Awards von ICT-Berufsbildung Schweiz. Der Sonderpreis für den besten ICT-Berufsbildner ging an Urs Mettler von Indyaner Media.

Urs Mettler von Indyaner Media hat den Spezialpreis als bester ICT-Berufsbildner gewonnen. (Source: ICT-Berufsbildung Schweiz)
Urs Mettler von Indyaner Media hat den Spezialpreis als bester ICT-Berufsbildner gewonnen. (Source: ICT-Berufsbildung Schweiz)

ICT-Berufsbildung Schweiz hat die Preisträger der diesjährigen ICT Education & Training Awards bekannt gegeben. Der Verband kürte Ausbildungsbetriebe und ICT-Fachkräfte in sieben Kategorien.

Mit den Auszeichnungen ehrt ICT-Berufsbildung besondere Leistungen, die Lernende, Absolventen, Unternehmen und Berufsbildner in den Bereichen Informatik und Mediamatik erbracht haben, wie der Verband mitteilt. "Die ausgezeichneten Ausbildungsbetriebe haben bewiesen, dass sie in den Nachwuchs und somit in die Zukunft investieren", lässt sich Serge Frech, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz, in der Mitteilung zitieren.

Das sind die Gewinner der diesjährigen ICT Education & Training Awards:

  • Kategorie "1-20 ICT-Mitarbeitende": Login Berufsbildung. Mit 82 ICT-Lernenden im Basislehrjahr sichert Login Berufsbildung den Nachwuchs im Verkehrswesen. "Gerade in der schwierigen Zeit des Corona-Lockdowns hat Login Berufsbildung alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die Ausbildung reibungslos weitergeführt werden konnte, die Lernenden sich abgeholt fühlten und sogar in ihrer Eigenverantwortung gestärkt wurden", sagt Jurypräsident Werner Scherrer zur Wahl. Ebenfalls von der Jury nominiert war die Firma Digio.

  • Kategorie "21-100 ICT-Mitarbeitende": Brack.ch. "Das Engagement von Brack.ch für die ICT-Berufsbildung ist enorm vielfältig - das Thema Bildung zieht sich durch die gesamte Firmenkultur und das Ausbildungsmodell wird weiterentwickelt und flexibilisiert", so Jurymitglied Patrick Aebi. Brack.ch bildet zurzeit 28 ICT-Lernende aus. Der Frauenanteil liege bei 40 Prozent und soll bis 2022 auf 50 Prozent gesteigert werden, heisst es in der Mitteilung. In dieser Kategorie schafften es Emmi Schweiz und Hamilton Bonaduz auf den zweiten respektive dritten Platz.

  • Kategorie "über 100 ICT-Mitarbeitende": UMB. "Die UMB hat mit einem ganzheitlichen, flexiblen Ausbildungsmodell überzeugt, das die Lernenden nach persönlichen und schulischen Stärken und Fähigkeiten fördert", sagt Jurymitglied Peter Heinrich. Lernende könnten ihre Lehre selbstständig planen und nach eigenen Präferenzen zusammenstellen. Unter anderem mit der UMB Academy werde grossen Wert auf die Weiterbildung von ICT-Fachkräften gelegt. Ebenfalls unter die ersten drei schafften es die UBS und Würth Itensis.

  • Special Prize "Beste/r ICT-Berufsbildner/in": Urs Mettler, Indyaner Media. Aus den zahlreichen Meldungen von Lernenden sei der Beschrieb von Urs Mettler, Geschäftsführer und Berufsbildner bei Indyaner Media, besonders ins Auge gefallen, heisst es im Urteil der Jury. "Urs Mettler scheut keine Hindernisse, sondern ermöglicht Chancen und kümmert sich auch über den Arbeitsplatz hinaus um das Wohlbefinden seiner Lernenden", so Jurymitglied Moira Barbuti. Unter die besten drei ICT-Berufsbildner haben es auch Steve Hess, Lernbegleiter bei der Swisscom und Leo Kohler, Senior Software Engineer und Berufsbildner bei Nowhow Solutions geschafft.

  • ICT Young Professional Award: Timon Frey, Lernender bei Ivoclar Vivadent und Schweizermeister in der Disziplin "IT Network Systems Administration" (Systemtechnik), erreichte an den nationalen Berufsmeisterschaften ICTskills2020 im September mit 91,7 Punkten über alle ICT-Disziplinen hinweg die höchste Punktzahl.

  • ICT Professional Award: Der Award für den besten eidgenössischen Fachausweis geht in diesem Jahr gleich an drei Fachausweisabsolventen und eine -absolventin mit derselben Abschlussnote. Dies sind in der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik Martin Bättig (LU), Nadia Jöhr (BE) und Fabio Pelagatti (AG) sowie Rolf Nyffenegger (BE) in der Fachrichtung ICT-Applikationsentwicklung.

  • ICT Senior Professional Award: Yoann Betzi aus dem Kanton Waadt erlangte das eidgenössische Diplom "ICT-Manager" mit der besten Gesamtnote seines Jahrgangs.

Im September warnte ICT-Berufsbildung Schweiz vor den Folgen des Fachkräftemangels für die Schweizer IT-Branche: Die Schweiz brauche bis 2028 insgesamt 117'900 neue ICT-Fachkräfte. Dementsprechend fordert der Verband mehr Ausbildungsplätze, um diesen Bedarf zu decken. Unter aktuellen Bedingungen könnten nur 70 Prozent der benötigten Spezialisten ausgebildet werden.

Webcode
DPF8_196867

Kommentare

« Mehr