Umsetzungspartner der Avec Box

Swisscom übernimmt SAP-Dienstleister Webtiser

Uhr
von René Jaun/mla

Der Telko Swisscom übernimmt den auf E-Commerce spezialisierten Dienstleister Webtiser. Webtiser als eingängiger Markenname wird verschwinden und bei Swisscom künftig als SAP CX Unit geführt.

(Source: ifeelstock / Fotolia.com)
(Source: ifeelstock / Fotolia.com)

Der Zürcher IT-Dienstleister Webtiser wechselt den Besitzer. Telko Swisscom übernimmt das auf SAP-E-Commerce spezialisierte Unternehmen mit rund 40 Mitarbeitenden, wie es in einer Mitteilung heisst.

"Webtiser ist per sofort eine Swisscom Tochtergesellschaft", konkretisiert Swisscom-Sprecher Armin Schädeli auf Anfrage. "Es ist geplant, dass Webtiser auf Mitte 2021 als SAP CX Unit bei Swisscom SAP Services integriert wird." Gemäss der Mitteilung vergrössert Swisscom durch die Übernahme die Belegschaft der eigenen SAP-Abteilung auf 440 Angestellte.

Swisscom komplettiere mit dem Zukauf sein Angebotsportfolio, und hebt in der Mitteilung das Know-how von Webtiser im Bereich SAP Customer Experience hervor. Schon vor der Übernahme sei man bei diversen Ausschreibungen erfolgreich als Partner am Markt aufgetreten.

Das Management von Webtiser behalte seine Aufgaben, wie Swisscom weiter schreibt. "Der aktuelle Webtiser CEO Mark Eichmann wird die neue CX-Unit von Swisscom führen und an den Head of SAP Services von Swisscom, Omar Bumann rapportieren."

Projekte bleiben, Name verschwindet

Die Betreuung bestehender Webtiser-Kunden werde weiterhin durch die bekannten Ansprechpartner wahrgenommen, wie der Mediensprecher schreibt. Und durch die Übernahme aller Mitarbeiter sei Kontinuität für die Mitarbeitenden, Kunden und Partner von Webtiser gewährleistet.

Laut der Mitteilung wurde Webtiser 1998 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Zürich, unterhält aber auch Standorte im Ausland. Nach der Übernahme blieben die bestehenden Offices in Zürich und in Sevilla erhalten, schreibt Swisscom. "Sobald als möglich soll auch wieder ein Office in Madrid bezogen werden." Weitere Standorte in Deutschland und Österreich werden nicht mehr weitergeführt.

Laut Swisscom konzentrierten sie sich ausschliesslich auf die Marktbearbeitung der jeweiligen Länder, wo hingegen Swisscom auf den Schweizer Markt fokussiere. Aktuell seien in Deutschland keine Mitarbeitenden angestellt, und den beiden in Österreich Angestellten habe man ein Arbeitsangebot in der Schweiz gemacht. Verschwinden wird dagegen der Name "Webtiser", wie Swisscom auf Anfrage schreibt.

Webtiser hat laut eigenen Angaben zahlreiche Kunden jeglicher Grösse im B2B- und B2C- Handel sowie der Industrie. Als Beispiel verweist Swisscom auf die Avec Box, einen Shop von Valora, der ohne klassische Kasse auskommt. Bei diesem Projekt implementierte und betreute Webtiser etwa die SAP Commerce Cloud.

Webcode
DPF8_206456

Kommentare

« Mehr