150 neue Arbeitsplätze

Bechtle baut in Mägenwil aus

Uhr
von Marc Landis und cka

Bechtle erweitert in Mägenwil seinen Deutschschweizer Hauptsitz. Hier sollen zusätzlich 150 moderne und zukunftsgerichtete Arbeitsplätze entstehen. Baubeginn ist am 3. Mai.

Mit einem symbolischen Spatenstich hat Bechtle Schweiz die Bauarbeiten für die Erweiterung des Firmenstandorts in Mägenwil lanciert. (Source: zVg)
Mit einem symbolischen Spatenstich hat Bechtle Schweiz die Bauarbeiten für die Erweiterung des Firmenstandorts in Mägenwil lanciert. (Source: zVg)

Der Systemintegrator Bechtle Schweiz hat mit einem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für die Erweiterung des Firmenstandorts in Mägenwil in Angriff genommen. Hier sollen zusätzlich 150 "moderne und zukunftsgerichtete" Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt werden es nach Abschluss der Erweiterung am Hauptsitz rund 270 Arbeitsplätze sein, wie Bechtle mitteilt.

Die Büros sollen "nicht nur Arbeitsplätze bereitstellen, sondern besonders auch soziale Bedürfnisse erfüllen", schreibt das Unternehmen weiter. Wichtig ist es Bechtle, Erkenntnisse aus der Corona-Pandemie mit Lockdown und Homeoffice-Pflicht "bei der Planung zu berücksichtigen und umzusetzen", erklärt Christian Speck, Geschäftsführer von Bechtle Schweiz in der Mitteilung.

Statt kleineren Büros brauche das Unternehmen mehr Kreativ- und Besprechungsräume für Telefon- oder Videokonferenzen. Zudem sollen attraktiv gestaltete Aussenbereiche und Einrichtungen wie Pausenräume, E-Bike-Ständer, Ladestationen für E-Fahrzeuge sowie Umkleideräume und Duschen für Radpendler dazu führen, "dass sich die Mitarbeitenden wieder im Office treffen wollen".

Der Ausbau schafft weitere 3500 Quadratmeter Nutzfläche, wodurch Bechtle am Standort Mägenwil künftig insgesamt rund 6000 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung stehen werden, wie es weiter heisst.

Modernes Arbeitsplatz-Management

Bei der Gebäudegestaltung achtete Bechtle auf "eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Büroaufteilung". So sollen etwa nicht tragende Elementwände und Leichtbauwände für ein modernes Arbeitsplatz-Management mit Fix- und Sharing-Arbeitsplätzen sorgen.

Beim Temperaturmanagement im Gebäude setze das Unternehmen weiterhin auf Erdsonden-Bohrungen, die den gewachsenen Wärmebedarf decken sollen. Im Sommer erfolge die Kühlung über Kühldecken. Eine neue Photovoltaik-Anlage auf dem Hauptdach wird ökologischen Überlegungen gerecht und soll dereinst Anschlüsse für E-Mobility-Autos und E-Bikes der Mitarbeitenden mit Strom versorgen. Starten will Bechtle mit dem Erweiterungsbau am 3. Mai.

Webcode
DPF8_213866

Kommentare

« Mehr