Flashstack und Portworx

Pure Storage erweitert As-a-Service-Angebot

Uhr
von Silja Anders und ml

Das Technologieunternehmen Pure Storage erweitert sein As-a-Service-Angebot. Neu ist die Flashstack Cloud-Smart Infrastructure und das Portworx-Cloud-Consumption-Modell.

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Pure Storage hat sein As-a-Service Angebot erweitert. Durch die Flashstack Cloud-Smart Infrastructure und das neue Portworx-Cloud-Consumtion-Modell gebe es mehr Auswahl, Effizienz und Einfachheit für Unternehmen, um ihre IT zu modernisieren, teilt Pure Storage mit.

Mit Flashstack sind Unternehmen laut Pure Storage in der Lage, die "KI-basierte, softwaredefinierte Infrastruktur von Pure und Cisco mit einem flexiblen, wirtschaftlichen IT-Verbrauchs- und Nutzungsmodell" zu verwenden. Für Anwendungen auf Kubernetes berechne Portworx Cloud Consumption die Kosten nach den tatsächlichen Nutzungsstunden.

Service-Konsummodell

Pure as-a-Service sei 2018 als erstes echtes Service-Konsummodell für Storage eingeführt worden und verzeichne ein starkes Wachstum, teilt der Storage-Anbieter weiter mit. Das Modell biete Flexibilität, Transparenz und Einfachheit und erfülle gleichzeitig SLAs (Service Level Agreements) für Leistung und Kapazität mit proaktivem Monitoring und unterbrechungsfreien Updates. Die As-a-Service-Angebote von Pure vereinen laut Unternehmen Block-, File-, Fast File- und Object-Storage mit einem einzigen Data-Storage-Abonnement.

Flashstack as-a-Service

Flashstack von Pure Storage und Cisco ist eine KI-basierte, softwaredefinierte Dateninfrastruktur, die On-Premises- und Multi-Cloud-Landschaften integriert. Einzeln skalierbar und ganzheitlich verwaltet, biete Flashstack eine Komplettlösung für kritische Anwendungen, die immer betriebsbereit und zukunftssicher sei. Vorab getestete, validierte Referenzarchitekturen für gängige Workloads reduzierten das Risiko für die Bereitstellung und Verwaltung für Unternehmen.

Portworx Cloud Consumtion

Portworx soll es Kundinnen und Kunden ermöglichen, ihre modernen Enterprise-Anwendungen in jeder Cloud und in jedem Rechenzentrum zu betreiben und konsistent zu skalieren. Das mit der "gewohnten Performance, Sicherheit und Datensicherheit". Portworx nimmt sich laut Pure Storage der Herausforderung an, abzuschätzen, wie viele Server für den Betrieb von Anwendungen auf Kubernetes benötigt werden. Mit einem flexiblen Modell werde den Kundinnen und Kunden ermöglicht, den Verbrauch von Portworx an die Auf- und Ab-Skalierung ihrer Anwendungen anzupassen. Das neue Modell biete eine flexible Preisgestaltung, mit der die Kundschaft eine Anzahl von Stunden erwirbt, anstatt eine Lizenz, die an einen einzelnen Server gebunden ist, heisst es in der Mitteilung weiter.

Portworx Cloud Consumption ist bereits für alle Portworx-Kunden verfügbar. Flashstack as-a-Service über autorisierte Pure-Storage- und Cisco-Partner bereitgestellt und ist aktuell in den USA, Kanada, Grossbritannien, Deutschland, den Niederlanden und Australien verfügbar. Wann Flashstack as-a-Service auch in die Schweiz kommt, ist noch nicht bekannt.

Übrigens: Storage-as-a-Service ermöglicht Unternehmen eine einfache Beschleunigung der digitalen Transformation durch geringere Kapitalbindung und minimiertes Risiko, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_223451

Kommentare

« Mehr