SPONSORED-POST Huawei Customer Day

Huawei mit Feuerwerk an Kundencases am Partner & Customer Day

Uhr

Hybrid ging der diesjährige Huawei Enterprise Day im Kameha Grand und per Livestream über die Bühne. Durch das Programm führte Reto Brennwald. Von A wie Abraxas bis Z wie Zenhäusern, dem Schweizer Ski-Ass, reichte die Rednerliste. ICT im Sport war genauso Thema wie WiFi an der Uni oder neue Netzwerke im e-Commerce. 

Haitao Wang, CEO Huawei Technologies Switzerland AG
Haitao Wang, CEO Huawei Technologies Switzerland AG

Haitao Wang, CEO von Huawei Technologies Switzerland, konnte in seiner Einführung von einem überdurchschnittlichen Wachstum des Unternehmensgeschäfts von Huawei berichten. Der während der Pandemie aufgrund der Umstellung auf ein virtuelles Leben gewachsene Bedarf an schnellen und sicheren Netzwerkverbindungen und an Netzwerkausrüstung habe sich erfreulich auf die Nachfrage nach Huawei-Produkten, Technologien und Services ausgewirkt. Und Huawei hat weiter in die Schweiz investiert – etwa in das Forschungszentrum, in den Standort in Lausanne, in dem neu auch ein internationales Team für Standardisierung und Industrieentwicklung angesiedelt ist, sowie in Kooperationen mit Branchen- und Forschungspartnern.

Kevin Liukai, GM Enterprise Business Group Huawei Switzerland

Dass dieses Wachstum mit begeisterten Kunden einhergeht, belegt das zur Mehrzahl mit praktischen Projektbeispielen gefüllte Programm. Den Anfang machte Marcel Rassinger, CIO der Competec Logistik AG, die im vergangenen Jahr angesichts des explodierenden e-Commerce-Wachstums ihre Netzwerkstrukturen modernisiert hat. Die technischen Anforderungen hatten es in sich: Der Einsatz von Robotik und Mobilität, die Erfordernisse von niedriger Latenz zwischen den Rechenzentren sowie WLAN-Technologie inmitten von viel Stahl gingen mit dem Anspruch einher, 100 GB Darkfiber für die Redundanz plus 16 GB Fiber für Channel Storage bereit- und die Ausfallsicherheit in der Logistik mit 2-fach gestackten Core-Komponenten sicherzustellen. Nicht nur konnte Huawei als einziger Wettbewerber diese Problemstellung technisch lösen – auch der Einsatz und die Problemlösungskompetenz des Huawei-Teams seien herausragend gewesen.

Wachstum und Innovation – Treiber für moderne Netzwerke

Wachstum ist auch der Treiber an der Universität Zürich, in deren Namen Adrian Rast, Head of IT Infrastructure, die jüngste Ausbaustufe des Campus Irchel präsentierte. Wachsende Studenten- und Mitarbeiterzahlen forcieren die weltweite Vernetzung, eine Zunahme des Datenvolumens und steigende Anforderungen an Verfügbarkeit und Sicherheit. Mit dem kürzlichen Abschluss der 5. Bauetappe konnte der Universität ein Spitzengebäude für Spitzenforschung übergeben werden, das dank exzellentem Huawei-Support neu mit Network Access Control und koexistierender neuer (EVPN-VXLAN) und traditioneller (MPLS) Netzwerktechnologie bestens ausgestattet ist. 

Um Spitzenleistungen geht es auch bei den Young Boys, die ihr Stadion Wankdorf mit Wi-Fi-6-Komponenten von Huawei ausgerüstet haben. Den Tausenden von Fans, die am Vorvorabend des Customer Days ihre Filme vom 2:1 gegen Superstar Ronaldo über die Netze sandten, kommt die hohe Geschwindigkeit und Netzwerkstabilität bei vielen parallelen Verbindungen im selben WLAN ebenso zugute wie den Journalisten, die in Echtzeit ihre Bilder und Videos in die Redaktionsstuben schickten. Zudem hat Reto Steffen, CDO des Clubs, bereits zahlreiche Visionen für innovative Use Cases mit dem höchsten WiFi-Standard für seine VIP-Kundschaft. 

Mit Huaweis WiFi-Lösungen zum Abheben bereit

Nicht nur im emotionsgeladenen Stadion, auch im neuesten IT-Hotspot – im Circle am Zürcher Flughafen – hebt WiFi6 ab, und zwar am neuen Abraxas-Standort, der über ein Campus-WAN mit der restlichen Abraxas-Infrastruktur und verschlüsselter Datenübertragung auf gesamter Strecke verbunden ist. Dank DWDM leicht ausbaufähige Transportkapazitäten auf 100 Gbps pro Strecke werden ergänzt durch Passive Optical LAN (POL) – eine sehr junge Technologie, die Platz und Strom spart.

Levis Pereira, CTO Abraxas AG

Abraxas setzt voll auf WiFi6, denn – so Levis Pereira, CTO – damit spare man bei der Gebäudeverkabelung und den Switches und Roaming zwischen Arbeitsplätzen und Sitzungszimmern sei möglich. Sein Fazit: «’WLAN only’ funktioniert auch in Umgebungen mit hoher Gerätedichte. Wir haben nun unsere Technologie über alle Campus-Standorte vereinheitlicht. Im gesamten Projekt wurden wir bestens durch Huaweis Sales, das Pre- und Post-Sales Engineering sowie durchs Support-Team unterstützt.»

Pereira
Levis Pereira, CTO Abraxas AG

Huawei - ganz nah am Puls der Schweizer Versicherungsindustrie

Gleich zwei Redner mit Bezug zur Schweizer Versicherungsindustrie teilten ihre Erfahrungen mit innovativem Technologieeinsatz. Per Video stellte Julian Portmann, CIO von Versicherungs-IT-Anbieter Centris, sein neues Software Defined Datacenter Network vor. Dank der Huawei Cloud Fabric können Netzwerk- und Security-Dienste automatisiert bereitgestellt werden. Das Netzwerkteam kann in der zentralisierten und in ihrer Komplexität massiv vereinfachten Infrastruktur innerhalb von wenigen Minuten eine komplett neue Netzwerkzone über mehrere Data Centers kreieren und in Betrieb nehmen. Centris’ Erwartungen wurden laut Portmann weit übertroffen und bereits sind Folgeprojekte mit Huawei in der Umsetzung. 

Julian Portmann, CIO Centris AG

Für Michael Wirz, Head of Data Management bei Sympany Versicherungen AG, stellten sich vor allem in der Datenspeicherung Herausforderungen: 20 Jahre und mehr sind die Daten aufzubewahren. Gleichzeitig beträgt deren Wachstumsrate 25-30 Prozent pro Jahr. Flash-Storage hiess für Wirz die Lösung, für die Huawei mit seiner innovativen OceanStor-Dorado-Reihe mit bis zu 20 Mio. IOPS eine konkurrenzlos hohe Performance und mit 4.6:1 eine spektakuläre Komprimierungsrate bieten kann. Doch nicht nur technisch ist Wirz von Huawei angetan: «Nachdem Daten aufgrund eines Firmware-Updates korrumpiert worden waren, hat Huawei das Problem noch in derselben Nacht bereinigt. Wir erhielten direkten Zugang zu den Huawei-Entwicklern und wurden perfekt supportet.»

Technologieinnovationen frei Haus 

Huawei selbst liess zu zwei heissen Themen in die Glaskugel schauen. Christian Kuster, CTO IP Solutions, stellte die Huawei-Roadmap zu «Autonomous driving Networks» vor, die perspektivisch den Weg zur Hyperautomation inklusive Mensch-Maschine-Kollaboration ebnen. Die zukunftssicheren SDN-Lösungen für Unternehmen bringen noch mehr Intelligenz in Netzwerke und integrieren KI-Fähigkeiten vollständig in die Netzelement- (NE), Netz- und Cloud-Ebene. «Segment Routing mit IPv6 (SRv6)» steht unmittelbar vor dem Marktdurchbruch, womit die klassische und komplexe MPLS-Architektur modernisiert und auf neue Anforderungen reagiert werden kann. 

Auch Marcel Pohle, CTO of Intelligent Data Management von Huawei Technologies Western Europe, wartete mit einer Roadmap auf: hin zu All-Flash-Rechenzentren, mit denen künftig effizienter, nachhaltiger, zuverlässiger und einfacher digitalisiert werden kann. Ein wesentlicher Vorteil von All-Flash ist, dass die Systeme nicht mehr auf bestimmte Anwendungen und Dienste beschränkt sind, sondern sich für alle kritischen und wertschöpfenden Workloads in verschiedenen Umgebungen einsetzen lassen. Mit dem Trend zu All-IP-Netzwerken in Rechenzentren katalysiert NVMe over Fabrics (Non-Volatile Memory Express) Innovation. Unternehmen können mit dieser Übertragungsarchitektur höhere Leistung erzielen, das Management von Operations und Maintenance vereinfachen, ihre Daten besser nutzen und insgesamt ihre RZ-Infrastrukturen zukunftsfähiger aufstellen. 

Motivation und Exzellenz – heute und in Zukunft

Abschliessend inspirierte Dr. Urs Lehmann, Präsident von Swiss Ski und FIS Council Member, den Saal per Video zum Thema «Manage Teams for Excellency». Der ehemalige Spitzensportler und Unternehmer gab anhand der eigenen Karriere wertvolle Tipps, wie ein Team an die Weltspitze gebracht werden kann und welche Rahmenbedingungen dafür nötig sind. Ihm schloss sich Ramon Zenhäusern an, Olympiasieger und Weltmeister mit Bachelor-Abschluss in Wirtschaft, der in seiner Karriere dem Leitspruch «Nothing is impossible» folgt. Es gelte in jeder Situation kreative Lösungen zu finden. «Kämpft», rief er dem Auditorium zu, «stellt euch der Herausforderung», denn nur mit höchster Motivation winke auch der höchste Podestplatz.

Zenhäusern

Ramon Zenhäusern, Olympiasieger und Weltmeister

Technikbegeisterung, Wagemut, Kreativität und Innovation – alles kam zur Sprache am diesjährigen Customer Day. Attribute, die auch die Millionenmetropole «Shenzhen» zu dem Ort gemacht haben, der heute als Role Model das Silikon Valley in den Schatten stellt. Roland von Arx, Vice President EBG von Huawei Technologies Switzerland, präsentierte das gleichnamige Buch von Frank Sieren als Give-away für das Auditorium. 

 

Brennwald
Reto Brennwald, Moderator

Webcode
sACtJdtd

Kommentare

« Mehr