Von der Marke zum Hersteller

Erster eigener Server von Grafenthal

Uhr | Aktualisiert

Grafenthal, Hersteller von Server-Peripherie, hat für das vierte Quartal dieses Jahres eine erste eigene Server- und Storage-Lösung angekündigt. Das System ist für kleine Unternehmen als "First Server" und als Anwendungsserver für Abteilungen bis 25 Mitarbeiter ausgelegt. Der Vertrieb läuft exklusiv über den deutschen Distributor Macle.

Ursprünglich eine Eigenmarke des deutschen Distributors für Serversysteme, Macle, wuchs Grafenthal von der Marke zum Hersteller für Server-Peripherie. Jetzt hat der Hersteller eine erste eigene Server-Linie vorgestellt. Ab dem vierten Quartal dieses Jahres wird über Distributor Macle die Server- und Storage-Lösung "Grafenthal Compact Server & Storage System" vertrieben, wie das Unternehmen mitteilt.

Komplettlösung für Einsatz im Büro

Die Kombination aus Server und Storage ist in einem kleinen Tower untergebracht und soll sich durch einen geringen Energieverbrauch, hohe Leistung und niedrige Geräuschentwicklung auszeichnen. So soll auch der Einsatz direkt im Büro problemlos möglich sein.

Verfügbar ist die Komplettlösung in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten. In der Grundaustattung wird das System von einem Intel Core i5 CPU mit 3,2-GHz-Taktung, vier Kernen und der Ivy-Bridge betrieben. Dazu kommen acht Gigabyte Ram (maximale Ausbaustufe liegt bei 16 Gigabyte) und serienmässiges Gigabit-Ethernet.

Grundausstattung unter 1000 Franken

Der Tower bietet ausserdem Platz für vier 3,5-Zoll-Festplatten im Hot-Swap-Betrieb. Intern können zwei 2,5-Zoll-Speicher verbaut werden. Bei den Festplatten stehen dem Kunden 2,5-Zoll-SSDs mit 128 oder 256 Gigabyte und eine 2,5-Zoll-HDD mit einem Terabyte Speicherplatz zur Auswahl. Für die Hot-Swap-Plätze bietet Grafenthal Festplatten mit einem, zwei oder drei Terabyte Speicherplatz.

Das System ist für Microsofts Betriebssystem Server 2012 Essentials optimiert und ist für Unternehmen oder Abteilungen bis 25 Mitarbeiter ausgelegt. In der Schweiz wird das System ebenfalls über den deutschen Distributor Macle vertrieben. Der Preis für die Grundausstattung liegt umgerechnet bei nicht ganz 900 Franken (700 Euro). Detaillierte Preise und Austattungsdetails sind ab September auf der Webseite des Herstellers ersichtlich.

Webcode
PsFh4bpL

Kommentare

« Mehr