Podium Providermarkt Schweiz

"Firmenkunden treiben ihre digitale Transformation schnell voran"

Uhr | Aktualisiert
von CEtoday

Jörg Henseleit, Managing Director von Orange Business Services Schweiz, beantwortet Fragen zum Provider-Markt und zu den Zukunftsaussichten im Telko-Geschäft.

Jörg Henseleit, Management Consultant and CEO DBI Consulting. (Quelle: Orange Business Services)
Jörg Henseleit, Management Consultant and CEO DBI Consulting. (Quelle: Orange Business Services)

Wie muss sich der Channel aufstellen, um im Geschäft mit Provider-Dienstleistungen Geld zu verdienen?

Jörg Henseleit: Orange Business Services ist ein weltweiter Netzwerk-Systemintegrator von Kommunikationslösungen für multinationale Unternehmen. Von Genf und Zürich aus betreuen wir über 50 multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. So sind wir der Channel für Technologie-, und Service Provider. Damit wir unseren Kunden Top-­Netz­werk­lösungen anbieten können, sind erstklassiger Pre-Sales, operationeller Support und Know-how-Transfer unabdingbar. Wie bei unseren Kunden setzen wir auch bei unseren Partnern auf langjährige Beziehungen.

Wie entwickelt sich der Provider-Markt?

Firmenkunden treiben ihre "digitale Transformation" weiterhin schnell voran. Diese wiederum setzt betriebs- und datensichere sowie globale Services aus der Cloud voraus, ergänzt durch Enterprise-Mobility-Lösungen. Die Konvergenz von Festnetz- und Mobilnetz-­Services ermöglicht neue Arbeitsweisen, erfordert aber die Umgestaltung der IT-Infrastruktur des Unternehmens sowie die Sicherheit und den Schutz von Ressourcen. Wir investieren in die "digitale Transformation" intern wie extern, um unseren Kunden einen besseren Service und globale Lösungen für Cloud, Mobility und Security anbieten zu können. Dafür verfügen wir weltweit über rund 400 Berater, 8 Sicherheitszentren und 15 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen.  Im B2B-Markt versuchen sich neue Anbieter wie Google oder Amazon mit Cloud-Lösungen zu etablieren. Ich bin der Auffassung, dass die "digitale Transformation" unserer Kunden kompletter Infrastrukturlösungen bedarf, die global hybride Netze, Mobility und Security beinhalten, die wir als Integrator mit unseren Technologiepartnern bauen können.

Wohin entwickelt sich die Technologie im Provider-Geschäft?

Die noch immer ungebremste Digitalisierung verlangt nach leistungsfähigen Netzwerken, die den "Bandbreitenhunger" stillen. Dies macht neue Breitbandmobiltechnologien möglich.

Wo sehen Sie Probleme/Herausforderungen im Provider-Geschäft via Channel?

Wir müssen weltweit die gleichen Lösungen in hoher Qualität anbieten können. Zusammen mit unseren Partnern müssen wir das sicherstellen, egal, in welchem Land und unabhängig davon, welche Reglementierungen wir dort antreffen.

Wie sind die Zukunftsaussichten im Provider-Business für den Channel?

Da wir uns in einem globalen Feld bewegen, sehen wir als Zukunftsmöglichkeiten, dass lokale Provider oder der Channel spezifische Lösungen anbieten, die wir auf einer globalen Ebene einsetzen.

Webcode
jyCDqzk7

Kommentare

« Mehr