Ein Vertrag für mehrere Services

Microsoft räumt beim Datenschutz auf

Uhr

Ab August gelten neue Datenschutzbestimmungen für Microsoft-Dienste. Der Hersteller hat mehr Übersicht und ein Datenschutz-Dashboard für Xbox Live, Onedrive und Co. angekündigt.

(Quelle: Bobby McKay/Flickr (CC BY-ND 2.0) )
(Quelle: Bobby McKay/Flickr (CC BY-ND 2.0) )

Microsoft hat Änderungen am Servicevertrag angekündigt. Wie der Hersteller mitteilt, gelten ab 1. August neue Datenschutzbestimmungen für Software und Dienste im Heimanwenderbereich, darunter Xbox Live, MSN oder Onedrive. Die komplette Liste hab Microsoft auf seiner Website bereitgestellt.

Der Datenschutz bleibt unverändert, verspricht Microsoft. Inhalte von E-Mails würden auch weiterhin nicht für gezielte Werbung verwendet. Welche Daten Microsoft erfassen darf, lässt sich künftig über ein Datenschutz-Dashboard festlegen.

Neu sind zudem die Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien mehrerer Microsoft-Dienste in einem Vertrag und den allgemeinen Datenschutzbestimmungen zusammengefasst. Dort finden sich auch schon Datenschutzinformationen zu neuen Features und Funktionen für Windows 10, die in Kürze veröffentlicht werden.

Wer Microsofts Dienste auch nach dem 1. August verwendet, stimmt den aktualisierten Bestimmungen automatisch zu. Xbox-Live-Abonnenten sollen in Kürze eine Aufforderung erhalten, den Bestimmungen zuzustimmen.

Webcode
2904

Kommentare

« Mehr