Schwerpunkt Storage

"Wer braucht noch Rotationsdisks?"

Uhr | Updated

Der Storage-Markt verändert sich. Die Angebotsvielfalt wächst. Worauf muss der Channel achten? Norbert Kopp von Abo-Storage liefert Antworten.

Norbert E. Kopp ist CEO von Abo-Storage. (Quelle: Abo Storage)
Norbert E. Kopp ist CEO von Abo-Storage. (Quelle: Abo Storage)

Was muss der Channel für den Verkauf von Storage-­Lösungen können?

Norbert Kopp: Der Storage-Channel muss unserer Meinung nach Antworten auf die Frage nach einer cloudintegrierten Lösung bieten. Die Komplexität durch das erhöhte Sicherheitsbedürfnis und die Vielfalt der Remote-Zugriffe verlangen einen holistischen Ansatz in der Beratung. Virtualisierung von Server, Netzwerk und selbst Firewalls werden intransparenter. Der Kunde hat aber das Recht und die Pflicht zu wissen, wo seine Daten sind und wie mit ihnen umgegangen wird. Eine klare Antwort, dokumentiert und mit einem SLA versehen, schafft diese Transparenz.

Welche zusätzlichen Dienste lassen sich im Umfeld von Storage-Lösungen anbieten?

Die Vernetzung und Security-Lösungen nähern sich immer mehr auch dem Storage. Wenn die IT die IP-Sprache und umgekehrt lernt, ist der ganzheitliche Ansatz gegeben. Ausser Beratern braucht es aber auch "Umsetzer". Nur dann kann der "Data Centric"-Ansatz gelebt werden. Wir sind stolz darauf, dass einige unserer Partner diesen holistischen Ansatz auch umsetzen können.

Was sind die grössten Schwierigkeiten im Storage-Geschäft?

Vor zwei bis drei Jahren waren es noch 8 bekannte Namen, heute sind es 23 Markteroberer. Wer behält den Überblick? Wer hat den längeren Atem? Wer kann die Vielzahl an Lösungsansätzen überschauen? Welchem Farbprospekt sollen wir vertrauen? Unserer Meinung nach zählen immer noch die Grundwerte wie Vertrauen, soziale Kompetenz und auch Erfahrung und Services. Diese können durchaus auch mit Proof of Concepts erreicht werden, auch bei neuen Herstellern. Leistung ist nicht nur durch Leistungsdaten, sondern auch durch Leistungsbereitschaft und -können definiert.

Welche Rolle spielt Storage in Bezug auf die digitale Transformation?

Wann hatten Sie das letzte Mal Angst, dass Sie Ihre Daten nicht mehr speichern können? Heute haben Sie die Wahl, wo Sie sie speichern und wie schnell sie darauf von welchem Gerät auch immer zugreifen wollen. Es werden immer mehr Daten. Wenn Sie alle Videos, die an einem Tag auf Youtube geladen werden, ansehen wollten, würden Sie heute etwa 65 Jahre dafür benötigen. Die digitale Transformation hat mit dem verfügbaren Storage einen Verbündeten der ersten Stunde.

Für wen sind All-Flash-Lösungen sinnvoll?

Für alle Bereiche im Storage! Durch ständig sinkende Preise, immer grösser werdende Kapazitäten (bei gleichen oder sogar besseren Latenz- und Zugriffszeiten) sollte die Frage lauten: Wer braucht noch Rotationsdisks? TCO- oder ROI-Berechnungen unter Einbindung des Services zeigen klar auf, dass dies der einzige Weg sein wird. Nostalgisch, schön und emotional sind auch Pferdekutschen, aber wer wird heute noch mit einer Pferdekutsche von Zürich nach Bern fahren wollen?

Was kommt nächstes Jahr auf den Channel zu?

Es werden Geschäftsmodelle Einzug halten, die immer mehr zu "Subscription"-Modellen mutieren. Noch schnellere Handlungsweisen und Gangarten sind gefordert. KISS-Modelle (Keep it simple, stupid) sind gefragt. "Power on demand" bei allen Beteiligten! Hersteller, Distributoren und Reseller müssen auf Knopfdruck des Kunden schnell und kompetenter antworten können. Bedürfnisse und Projekte werden immer schnellere Entscheidungen und Umsetzungen von Lösungen verlangen.

Webcode
q7jhqbog

Kommentare

« Mehr