Jahresbilanz

Antennenverkauf spült Geld in die Kasse von Sunrise

Uhr | Aktualisiert

Sunrise konnte seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr stark steigern. Dem Telko gelang es zudem, neue Grosskunden zu gewinnen.

(Source: Netzmedien)
(Source: Netzmedien)

Sunrise hat sein Geschäftsjahr 2017 bilanziert. Laut CEO Olaf Swantee war der Gewinn neuer Kunden wie Nestlé, Swiss, Nissan, Belcolor und Sigg eines der Highlights. Swantee betont in einer Medienmitteilung, dass Sunrise ausserdem seine Finanzen stabilisiert und seine Nettoverschuldung abgebaut habe.

Wie sieht es mit dem Umsatz aus? Er stieg im vierten Quartal um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, was Sunrise mit einem höheren Absatz von Hardware begründet. Im Gesamtjahr sank der Umsatz im Vergleich zu 2016 um 2,2 Prozent. Die Erlöse lagen bei rund 1,85 Milliarden Franken. Sunrise erklärt den Rückgang mit der Senkung der Terminierungsgebühren im Mobilfunk. Der Nettogewinn wuchs von 87 Millionen Franken im Jahr 2016 auf 505 Millionen Franken an. Der Hauptgrund für diesen Zuwachs war die Veräusserung von Mobilfunkmasten im Wert von 500 Millionen Franken.

Neue Kunden

Der Telko wuchs in den Bereichen Mobile Postpaid (plus 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), Internet (plus 13,6 Prozent) und TV (plus 31,1 Prozent). Das Kundenwachstum war im Vergleich zu 2016 rund 6,1 Prozent höher. Sunrise hat nun laut eigenen Angaben 1,59 Millionen Kunden.

Im vierten Quartal gewann der Konzern 30'600 Postpaid-Kunden, 20'000 davon über Primary-Sim-Karten. Die Mobile-Prepaid-Kundenbasis habe gegenüber 2016 abgenommen, da Kunden zu Postpaid-Tarifen wechselten, sagt Sunrise.

Kooperationen verlängert

Sunrise gab zudem bekannt, die Kooperationen mit den Industriellen Werken Basel, den Services Industriels de Genève und Swiss Fibre Net (SFN) zu vertiefen. Die drei Versorger stellen laut dem Telko Glasfasernetz-Infrastrukturen für über 17 Prozent der Schweizer Haushalte bereit.

Sunrise werde 2018 rund 56 Millionen Franken in die Infrastrukturen der 17 SFN-Aktionäre und -Partner investieren. Im Gegenzug erhalte Sunrise Nutzungsrechte über einen Zeitraum von 20 Jahren und einen jährlichen Bruttogewinnbeitrag im tiefen einstelligen Bereich. Die neuen Verträge würden den Zugang zu einer bestimmten Zahl von Glasfaserleitungen sichern.

Sunrise sei ausserdem daran, eine 2014 abgeschlossene Vereinbarung mit Swisscom für den Festnetzzugang zu verlängern. Sie laufe Ende 2018 aus.

Webcode
DPF8_82841

Kommentare

« Mehr