Keine Bedenken wegen Wettbewerb

Github-Kauf: EU dürfte Microsoft grünes Licht geben

Uhr

Github ist jetzt ein Teil von Microsoft. Für den Deal legte Microsoft 7,5 Milliarden US-Dollar auf den Tisch. Die EU-Behörden sollen damit einverstanden sein.

(v.l.) Chris Wanstrath, Github-CEO und Mitgründer, Satya Nadella, Microsoft-CEO, und Nat Friedman, Microsoft Corporate VP, Developer Services (Source: Microsoft)
(v.l.) Chris Wanstrath, Github-CEO und Mitgründer, Satya Nadella, Microsoft-CEO, und Nat Friedman, Microsoft Corporate VP, Developer Services (Source: Microsoft)

Update: Wie Reuters unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, sollen die EU-Wettbewerbsbehörden mit dem Kauf von Github durch Microsoft einverstanden sein. Die EU-Kommission entscheide bis am 19. Oktober über den Deal. Weder Sie noch Microsoft hätten zu den Insiderinformationen Stellung nehmen wollen, schreibt Reuters.

Ursprüngliche News vom 5.6.2018: Microsoft hat den Kauf der Entwicklerplattform Github offiziell bestätigt. Seit dem Wochenende kursierten Gerüchte, dass Microsoft Github für 5 Milliarden US-Dollar kaufen wolle. Tatsächlich musste Microsoft noch tiefer in die Tasche greifen. 7,5 Milliarden Dollar sind es am Ende, wie Microsoft in einem Blogbeitrag schreibt.

Mit dem Zukauf will Microsoft seine Stellung bei Entwicklern, insbesondere im Bereich Open Source ausbauen. "Microsoft ist ein Unternehmen, dass Entwickler an erste Stelle stellt. Durch die Zusammenarbeit mit Github stärken wir unser Engagement für Freiheit, Offenheit und Innovation", lässt sich Microsoft-CEO Satya Nadella zitieren.

Github soll als eigenständige Einheit weiterbestehen. Wenn die Aufsichtsbehörden zustimmen, soll der Deal bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Der bisherige Github-CEO und Mitgründer Chris Wanstrath wird sich zurückziehen. Er werde sich bei Microsoft um strategische Software-Initiativen kümmern. Dabei untersteht er Executive Vice President Scott Guthrie. Neuer CEO wird nach der Github-Übernahme Nat Friedman, aktuell Microsoft Corporate Vice President. Friedman ist Mitgründer von Xamarin, das Microsoft Anfang 2016 übernahm.

Auf Twitter wird der Kauf von Entwicklern und anderen Github-Nutzern kontrovers diskutiert. Die Mehrheit der Posts ist her skeptisch bis negativ:

Es gibt jedoch auch zahlreiche eher mässigende Stimmen:

Nadella versucht die Ängste in einem Blogbeitrag zu zerstreuen. Er betont, dass Github eine offene Plattform bleiben soll. Programmierer sollen weiterhin die Programmiersprache, die Werkzeuge und das Betriebssystem frei wählen können. Ebenso sollen alle Cloud-Anbieter weiterhin unterstützt werden.

Des Weiteren soll der Zugang zu Enterprise-Diensten und der Microsoft Cloud verbessert werden, verspricht Nadella. Dazu steht der Kontakt zu dem Verkaufsteam und dem Channel von Microsoft bereit. Zuletzt werde damit auch das Zielpublikum für Entwickler vergrössert. Mit den Worten: "Gemeinsam werden wir Github als Plattform weiterentwickeln, die von Entwicklern geliebt und von Organisationen geschätzt wird", beschliesst Nadella seinen Beitrag.

Webcode
DPF8_95435

Kommentare

« Mehr