Analyse von Comparis

Software-Updates für Handys: Nur Apple und Google überzeugen

Uhr | Aktualisiert

Für welche Smartphones gibt es wann Software-Updates? Comparis stellt den meisten Android-Herstellern ein schlechtes Zeugnis aus. Apple und Google zeigen hingegen, wie es gehen könnte.

(Source: Sergey Nivens / Fotolia.COM)
(Source: Sergey Nivens / Fotolia.COM)

Wie lange gibt es Software-Updates für aktuelle Smartphones? Selbst bei Flaggschiff-Modellen sei nach drei bis fünf Jahren Schluss, sagt Comparis. Das Unternehmen untersuchte am 14. August den aktuellen Softwarestand und das Google-Patch-Level auf 15 verschiedenen Smartphones von Apple, Google, Samsung, HTC und LG.

Apple schlägt Samsung

Samsung beteuert gegenüber Comparis, die meisten Smartphones monatlich bis quartalsweise zu aktualisieren. Über die Dauer der Updates machte der weltgrösste Handy-Bauer keine Angaben. Google veröffentlichte Android 8 allerdings im August 2017. Auf dem Samsung Galaxy S8 sei es erst nach 7 Monaten angekommen, sagt Comparis. Das Update von Android 6 auf Android 7 habe beim Vorgängermodel Galaxy S7 ebenfalls 7 Monate gedauert.

Als einziger Hersteller versorgt Apple nach eigenen Angaben sämtliche Geräte fünf Jahre lang mit Updates. Der Konzern liefere nicht nur Sicherheitsupdates, sondern auch neue Funktionen aus. Das diesen Herbst auf den Markt kommende iOS 12 soll ältere Geräte sogar schneller machen, schreibt Comparis weiter.

Updates erhöhen Wiederverkaufswert

Laut Comparis laufen die Geräte Galaxy S8/S9 und Galaxy Note 8 von Samsung immer noch mit Android 8. Auch Huawei stelle die Android-Version 8.1 erst fürs P20 Pro bereit. Das Mate 10 Pro laufe ebenfalls noch auf Android 8, wie auch das LG G6 und das HTC U11. Einzig die Google-Geräte Pixel XL und Pixel 2 XL würden schon auf dem soeben lancierten Android 9 laufen.

"Wer ein neues Handy kauft, sollte sich heute mehr denn je auch die Update-Kadenz anschauen", kommentiert Jean-Claude Frick von Comparis. Eine Versorgung mit Updates steigere den Wiederverkaufswert von Smartphones. Googles monatliche Sicherheitsupdates würden Lücken im Betriebssystem stopfen und so zum Beispiel Malware-Angriffe durch bösartige Apps verhindern.

Androids Update-Wüste

Huawei versorge seine Geräte drei Jahre lang mit Updates, die Wartungsdauer variiere je nach Modell. Comparis stellte fest, dass der Hersteller im Dezember 2017 das Mate 10 Pro lanciert, den letzten Patch aber im März verbreitet habe. Der Hersteller aktualisierte das P10 im Februar auf Android 8, rund 6 Monate nach der Veröffentlichung. Beim P9 habe es 4 Monate gedauert. Noch schlimmer sei HTC: Das U11 ist knapp über ein Jahr auf dem Markt, seit November 2017 habe es aber keine Patches mehr gegeben.

Besitzer von Nicht-Google-Handys müssen meist lange auf neue Android-Versionen warten. Google veröffentlichte Android 8 im August 2017. Auf dem Samsung Galaxy S8 sei es erst nach 7 Monaten angekommen. Das Update von Android 6 auf Android 7 habe beim Vorgängermodel Galaxy S7 ebenfalls 7 Monate gedauert.

Google und Apple sind vorbildlich

Vorbildlich ist Google. Der Hauptentwickler von Android warte seine Handys drei Jahre lang und liefere monatlich Patches aus. Apple macht es allerdings noch besser: Das Unternehmen biete selbst für das im September 2014 erschienene iPhone 6 die aktuellste Betriebssystemversion iOS 11.4.1 an. Alle von Comparis untersuchten Apple-Geräte sollten auch iOS 12 erhalten.

Laut Comparis haben in der Schweiz 55 Prozent der Smartphone-Nutzer Android-Geräte. 39 Prozent davon seien von Samsung, 6 Prozent von Huawei. Weitere 41 Prozent verwenden gemäss dem Onlinevergleichsdienst iPhones.

Webcode
DPF8_103259

Kommentare

« Mehr