Cloud wächst, On-Premise schrumpft

Cloudbasierte Dienste beflügeln UC-Markt

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

60 Prozent Wachstum, 30 Prozent Wachstum, rund 20 Prozent Wachstum. Alle Segmente im globalen Unified-Collaboration-Markt sollen bis Ende Jahr deutlich wachsen. Zumindest fast alle: Für das Geschäft mit On-Premise-Produkten sind die Aussichten gar nicht rosig.

(Source: kchungtw / iStock.com)
(Source: kchungtw / iStock.com)

Der globale Markt für Unified-Collaboration-Lösungen soll bis Ende Jahr um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr wachsen. Der Umsatz soll dabei auf über 45 Milliarden US-Dollar klettern, wie Marktforscher Synergy Research schätzt.

Mit diesem Wachstum trotzt der Gesamtmarkt den Rückgang im Bereich der On-Premise-Produkte. Dieses Segment soll 2019 im Jahresvergleich um 3 Prozent zurückgehen. Kompensiert wird diese rückläufige Entwicklung mit dem Segment Hosted & Cloud Collaboration. Die Teilmärkte in diesem Bereich legen teilweise massiv zu.

Cloud-basierte Dienste sollen bis Ende Jahr ein beachtliches Wachstum an den Tag legen. (Source: Synergy Research Group)

"Diese aufstrebenden Cloud-Dienste sind schon weit verbreitet", sagt Jeremy Duke, Gründer und Chief Analyst der Synergy Research Group. "Unsere Prognosen zeigen, dass sie auch in den nächsten 5 Jahren noch stark zulegen werden."

Apps, CPaaS, VaaS, UCaaS und CCaaS schreiten voran

Die Teilmärkte Communications-Platform-as-a-Service (CPaaS) und Video-as-a-Service (VaaS) etwa wachsen jeweils um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Bereiche Unified-Communications-as-a-Service (UCaaS) und Contact-Center-as-a-Service (CCaaS) folgen kurz darauf mit Wachstumsraten rund 20 Prozent.

Das deutlichste Wachstum soll jedoch von Teamwork-Apps kommen. Das Geschäft mit derartigen Applikationen soll 2019 einen Umsatz generieren, der 60 Prozent über dem Vergleichswert vom Vorjahr liegt.

Laut ISG-Index lässt das As-a-Service-Geschäft im Vergleich das Sourcing richtig alt aussehen, worüber Sie hier mehr nachlesen können.

Cisco behauptet sich im UC-Geschäft

"Der Collaboration-Markt bleibt weiterhin ein recht fragmentierter Markt mit vielen disruptiven und wachstumsstarken Firmen, die sich auf spezifische technologische Bereiche konzentrieren", sagt Duke.

Laut Mitteilung konnte Cisco im vergangenen Quartal seine Position als Gesamtmarktführer verteidigen. Das Unternehmen baute zudem den Vorsprung zur Nummer 2, Microsoft, aus. Daneben würden vor allem Slack, Twilio, Broadcloud (Cisco), Zoom, Fuze, Dropbox, Ringcentral and "LogMeIn" (Jive) rasant zulegen.

Webcode
DPF8_123352

Kommentare

« Mehr