Direktgeschäft eingestellt

Zibris und Netstream wollen gemeinsam den Cloud-Markt rocken

Uhr
von Coen Kaat

Netstream stellt das Direktgeschäft ein. Der Zürcher Cloud-Provider vertreibt seine Lösungen künftig exklusiv über den Luzerner Distributor Zibris. Dies soll Resellern und Endkunden viele Vorteile bringen.

(Source: Yuri_Arcurs / iStock.com)
(Source: Yuri_Arcurs / iStock.com)

Der Zürcher Cloud-Provider Netstream hat in Zibris einen exklusiven Distributionspartner gefunden. Die Cloud-Lösungen des Providers sollen künftig nur noch über den Channel verkauft werden, wie Netstream mitteilt.

"Den direkten Verkauf von Cloud-Services überlassen wir Microsoft, Google, AWS, Swisscom und Co.", sagt Alexis Caceda, CEO und Gründer von Netstream. " Mit Zibris haben wir den absolut richtigen Distributionspartner gefunden. Gemeinsam rocken wir den CloudMarkt."

Alexis Caceda, CEO und Gründer von Netstream. (Source: zVg)

"Netstream ist für uns ein strategischer Partner, mit dem wir gemeinsam mit unseren Resellern im Cloud-Service-Umfeld wachsen werden", lässt sich Mariano Isek, Managing Direktor des Luzerner Distis Zibris, in der Mitteilung zitieren.

Zweistellige Margen und massgeschneiderte Lösungen

Die Partnerschaft soll Resellern und Endkunden viele attraktive Vorteile bringen, heisst es in der Medienmitteilung. So soll der Channel etwa von einer "gesunden zweistelligen Marge" profitieren können.

Mariano Isek, Managing Direktor von Zibris. (Source: zVg)

Endkunden wiederum erhalten kostenlos begleitete Proof of Concepts. So könnten sie direkt testen, ob ihr Cloud-Projekt wie gewünscht funktioniert. Zudem gehörten auch massgeschneiderte Lösungen zum Portfolio.

Zibris hat Ende August den IT-Channel zu seiner legendären Wild-Zogs-Motorradtour eingeladen. Innerhalb von knapp sechs Stunden Fahrzeit legten Zibris-Chef Mariano Isek und seine Gäste bei schönstem Wetter 220 Kilometer zurück. Lesen Sie hier mehr zur Road of Rock 'n' Roll.

Webcode
DPF8_150135

Kommentare

« Mehr