Mitmachen erwünscht

Digitec Galaxus veröffentlicht Teile seines Programmcodes als Open Source

Uhr

Der Onlinehändler Digitec Galaxus stellt einige seiner selbst entwickelten Programmbibliotheken als Open Source auf die Coding-Plattform Github. Wer will, kann diese für eigene Projekte nutzen oder mithelfen, sie zu verbessern.

(Source: Richy Great / Unsplash.com)
(Source: Richy Great / Unsplash.com)

Digitec Galaxus springt auf den Open-Source-Zug auf. Der Onlinehändler hat angefangen, selbst entwickelte Programmbibliotheken auf der Coding-Plattform Github zu veröffentlichen. Diese dürfen, im Rahmen der jeweils festgelegten Lizenz, von jedermann in eigenen Projekten genutzt und verändert werden, teilt das Unternehmen mit.

 

Das ERP-System und der Onlineshop von Digitec Galaxus seien eigens programmierte Lösungen, führt das Unternehmen weiter aus. Gleichzeitig greift das Unternehmen seinerseits auf verschiedene Open-Source-Projekte zurück. Auf Anfrage nennt Noël Widmer, Software Engineer bei Digitec Galaxus, als Beispiel die Event-Sourcing-Datenbank Event Store. Hier habe das Team sich auch an der Entwicklung beteiligt, indem es Probleme in der Threading-Konfiguration behoben habe.

 

Nur generische Bibliotheken

Auf seiner Github-Seite bietet Digitec Galaxus derzeit eine Handvoll Projekte und Code-Bibliotheken an mit Namen wie "ProjectsRuler", "Jaccard" oder "Galaxus.Functional". Wie die Entwickler auf der Website schreiben, handelt es sich bei letzterer um eine Funktions-Bibliothek, "um explizitere und robustere Programme in C# zu entwickeln. Galaxus.Functional ist ein Kompromiss zwischen den objekt-orientierten und funktionalen Programmier-Paradigmas, der sich vor allem für C#-Entwickler eignet, die noch nicht so viel Erfahrung mit funktionaler Programmierung haben."

 

Auf die Frage, wer von diesen Bibliotheken profitieren könne, führt Noël Widmer aus: "Wir achten explizit darauf, dass wir nur generische Bibliotheken veröffentlichen, die potenziell für viele Engineering Teams nützlich sein könnten. Eine Logistik-Bibliothek, die sich mit dem Layout unseres Lagers befasst, wird beispielsweise nicht auf GitHub veröffentlicht. Eine unserer Caching-Bibliotheken oder eine Messaging-Bibliothek, die die Kommunikation mehrerer Systeme in der Cloud vereinfacht, wären eher Kandidaten."

 

 

 

Verbesserungsvorschläge sind willkommen

Die Veröffentlichung auf Github bringt neue Herausforderungen, wie Widmer schreibt: Es sei praktisch unmöglich, vorgängig alle Vor- und Nachteile gegeneinander abzuschätzen und eine Bilanz zu ziehen. "Fraglich für uns war bislang, ob sich der Aufwand lohnt. Das Betreiben einer Open-Source-Plattform erfordert Zeit und Ressourcen. Ein grosser Vorteil ist, dass man durch den Austausch Wissen gewinnt, welches gegebenenfalls im Unternehmen nicht vorhanden ist."

 

Wer im Programmcode einen Fehler finde oder eine Verbesserung vorschlagen wolle, sei herzlich eingeladen, sich einzubringen, heisst es auf der Website. Man werde die Verbesserungen integrieren, wenn sie sich mit der Vision des Unternehmens decken. "Somit profitieren alle Nutzerinnen und Nutzer von der Anpassung einer einzigen Person." Die Funktionalität, um Verbesserungsvorschläge anzubringen, ist in der Github-Plattform bereits integriert.

 

Nicht im Sinn von Digitec Galaxus war die Veröffentlichung einer kommentierten Preisliste, die das Unternehmen anlässlich des Black Friday zusammengestellt hatte. Die Liste tauchte im Internet auf und ermöglichte tiefe Einblicke in die Kultur des Onlinehändlers.

 

Webcode
DPF8_189335

Kommentare

« Mehr