Befragung von Capgemini

Europäische Cloud-Anbieter profitieren von Datenschutzbedenken

Uhr
von Joël Orizet und cka

Hyperscaler dominieren den Cloud-Markt - doch die europäischen Anbieter holen auf. Sie profitieren von den Datenschutzbedenken der Unternehmen und Behörden.

(Source: Jakub Jirsák / Fotolia.com)
(Source: Jakub Jirsák / Fotolia.com)

Der Cloud-Markt ist fest in der Hand der Hyperscaler. Das gilt auch für die Schweiz: 28 Prozent der Cloud-Dienste, die Unternehmen und Behörden in der DACH-Region beziehen, gehen aufs Konto von Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud Platform und Konsorten. Zum Vergleich: 23 Prozent der Cloud-Services beziehen Organisationen im DACH-Raum von europäischen Anbietern. Dies geht aus einer Befragung des französischen IT-Beraters Capgemini hervor.

Die europäischen Anbieter sind auf Aufholjagd. Und den Ergebnissen der Befragung zufolge stehen ihre Chancen nicht schlecht: 45 der Befragten, die auf Cloud-Provider ausserhalb der EU setzten, wollen künftig europäische Alternativen nutzen. Sie begründen die Verlagerung durch Datenschutzbedenken und dem Wunsch nach mehr Datensouveränität.

Sicherheit als wichtigster IT-Trend

Die wichtigsten IT-Trends 2021 sind den Studienautoren zufolge Production Safety and Production Security. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der Produktionsprozesse und einiger folgenreicher Cyberangriffe auf Industrieunternehmen im letzten Jahr sei das Risikobewusstsein stark gestiegen, heisst es in den Ergebnissen der Befragung.

Auf den Plätzen zwei bis fünf der wahrgenommenen Top-Trends stehen Predictive Analytics, der Schutz vor Bedrohungen durch die Nutzung von IoT-fähigen Geräten, DevOps sowie Robotic Process Automation (RPA).

Normalisierung in Sicht

Viele Unternehmen hätten ihre geplanten Ziele für die Einführung von Technologien nicht erreicht, schreiben die Studienautoren weiter. "Ein Grund dafür könnte die Corona-Pandemie sein", sagt Guido Kamann, Schweiz-Chef von Capgemini. Aufgrund von Corona seien IT-Projekte gestoppt oder unterbrochen worden.

Man habe sich auf die Einführung von Technologien konzentriert, mit denen das Tagesgeschäft trotz Kontaktbeschränkungen aufrechterhalten werden kann - beispielsweise Infrastruktur für Homeoffice und Remote Work. "Wir gehen aber davon aus, dass sich der IT-Projektbetrieb in den kommenden Monaten normalisiert."

Für die Studie befragte Capgemini 144 Entscheidungsträgerinnen und -trägern aus Deutschland (102), Österreich (36) und der Schweiz (6).

Die drei grossen Hyperscaler AWS, Microsoft Azure und Google Cloud Platform teilen sich knapp 60 Prozent des globalen Cloud-Markts, wie eine Analyse des Marktforschers Canalys kürzlich zeigte. Den mit Abstand grössten Marktanteil hat nach wie vor AWS. Doch Microsoft, Google und Alibaba rücken dem Branchenprimus auf die Pelle.

Webcode
DPF8_207999

Kommentare

« Mehr