Marktbericht

Schweizer UCC-Markt hat zweitgrösstes Wachstum in Westeuropa

Uhr

Der UCC-Markt kann wegen der Pandemie weltweit zulegen. In Westeuropa verzeichnete vergangenes Jahr nur der dänische Markt mehr Wachstum als der Schweizer. Dabei stieg in der Schweiz besonders das Interesse an Webcams. Im globalen Markt ist der Wachstumsschub noch nicht vorbei.

Der Schweizer UCC-Markt boomt. (Source: drik / Fotolia.com)
Der Schweizer UCC-Markt boomt. (Source: drik / Fotolia.com)

Der Schweizer Markt für Unified Communication & Collaboration (UCC) hat im Jahr 2020 einen Boom erlebt. Wie auch der Markt für Tablets oder Laptops profitierte er von der Pandemie. Gemäss Marktforscher Context verzeichnete der Schweizer UCC-Markt gar das zweitgrösste Wachstum in Westeuropa. Nur in Dänemark wuchs der Umsatz stärker.

Schweizer Bevölkerung will Webcams

"Der UC- und Collaboration-Markt in der Schweiz ist durch die Distribution im Jahr 2020 um 85 Prozent im Vergleich zu 2019 gewachsen, Hard- und Software inklusive", sagt Gurvan Meyer, Business Enterprise Analyst bei Context. Die Hardware für sich alleine verzeichnete ein Wachstum von 91 Prozent. Das Ausmass dieser Entwicklung ist unter anderem auf den Verkauf von Webcams zurückzuführen. Im Jahresvergleich wurde mit Webcams 2020 über 300 Prozent mehr Umsatz erzielt als noch 2019. Damit ist die Webcam-Sparte auch die am schnellsten wachsende UCC-Kategorie der Schweiz 2020, wie Meyer festhält.

Nach Umsatz betrachtet waren die drei Top-Anbieter von UCC-Produkten in der Schweiz Logitech, Jabra und Poly (in dieser Reihenfolge). Von diesen Drei erzielte Logitech mit einem Plus von 260 Prozent das grösste Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Darauf folgt Jabra, das seinen Umsatz um 130 Prozent erhöhen konnte

Grösste Märkte in Nordamerika, Westeuropa und Grosschina

Global betrachtet wuchs der Markt für Unified Communications (UC) ebenfalls – wenn auch nicht so stark wie in der Schweiz. Gartner prognostizierte Ende 2020, dass der grosse Wachstumssprung erst noch folgen werde. Der Marktanalyst schätzt, dass Endkonsumenten im Jahr 2020 weltweit rund 41,4 Milliarden US-Dollar in UC investiert haben. Im Jahr 2021 sollen es 44,7 Milliarden Dollar sein.

Ab 2021 geht Gartner von einem Wachstum aus, das sichtlich grösser sein soll als bisher. Die Pandemie scheint in den Prognosen einen nachhaltigen Effekt zu haben. So vergrösserte sich der Umsatz von 39,3 Milliarden Dollar im Jahr 2017 auf 41,4 Milliarden Dollar im Jahr 2020. Im Jahr 2019 gingen die Umsätze im globalen UC-Markt im Vergleich zum Vorjahr gar zurück. Doch nun sollen sie von 44,7 Milliarden Dollar im Jahr 2021 auf 50,4 Milliarden Dollar im Jahr 2024 anwachsen.

Die grössten UC-Märke sind seit 2017 Nordamerika, gefolgt von Westeuropa und Grosschina. Gemäss Gartner soll sich das auch bis ins Jahr 2024 nicht ändern – wobei unter den Dreien der westeuropäische Markt am meisten wachsen werde, gefolgt von Nordamerika und Grosschina. Zusammen machen die grössten drei UC-Märkte im Jahr 2024 ungefähr drei Viertel des globalen Marktes aus, so die Einschätzung von Gartner.

 

Webcode
DPF8_211471

Kommentare

« Mehr