SPONSORED-POST Cashman: Littlebit Technology

"Zwei Brands, die perfekt zueinander passen: Mersive und Logitech"

Uhr
von Coen Kaat

UCC soll Mitarbeitende zusammenbringen, auch wenn Kilometer zwischen ihnen liegen. Aber auch gewisse Anbieter rücken dank UCC zusammen. Wie Reseller von Mersive und Logitech im Doppelpack profitieren, sagt Daniel Baumeler, Group Business Manager Video Conferencing & Collaboration bei Littlebit Technology, im Cashman.

(Source: Littlebit Technology)
(Source: Littlebit Technology)

Wie müssen Reseller aufgestellt sein, um möglichst erfolgreich zu sein im Geschäft mit Video Conferencing?

Daniel Baumeler: In diesem Bereich sind AV-, wie auch IT-Reseller gleichermassen erfolgreich. Es braucht eine kompetente Kundenberatung für die passende Hardware in Bezug auf Raumgrösse, Meeting-Teilnehmende und Kundenanforderung. Netzwerkintegration und Gerätekonfiguration beim Kunden sind natürlich ein wertvoller Mehrwert. Zusätzlich spielen die Vernetzung der Geräte und das zentralisierte Management ebenfalls eine wichtige Rolle. Sehr oft wählen Endkunden ihre bevorzugte Videokonferenz-Plattform und nutzen diese bereits arbeitsplatzübergreifend mittels Webcam. Weit verbreitet sind hier ­Microsoft Teams, Zoom, Google Meet, Webex, Gotomeeting, Slack und Pexip, um nur die gängigsten zu nennen. Der Endkunde braucht hierfür ein System, das er mit seiner Plattform nutzen kann. Dafür werden Beratung, Installation, Schulung und Services vom Handel benötigt.

Welche Vorteile hat die Kombination von Mersive und ­Logitech?

Zwei Brands, die perfekt zueinander passen. Mersive und Logitech arbeiten in der Entwicklung zusammen. Dies greift so weit, dass der Kunde via Mersive die Logitech-Videokonferenzgeräte updaten kann sowie ein zentralisiertes Management zur Verfügung hat. In Kombination ergänzen sich beide Hersteller hervorragend. Beide Systeme sind offene Systeme, sodass der Kunde alle gängigen Videokonferenz-Software-Plattformen nutzen kann. Logitech, gegründet und mit Hauptsitz in der Schweiz, ist der weltweit führende Hersteller für Videokonferenz-Hardware in Sitzungs- und Klassenzimmern. Dank des breiten Sortiments gibt es für jede Raumgrösse und Anforderung die passende Kamera. Logitech ist in den letzten Jahren derart gewachsen, dass sie nahezu 50 Prozent Marktanteil haben und drei Mal mehr Produkte für Sitzungszimmer verkaufen als der zweitgrösste Hersteller. Vor Kurzem wurden die neuen Rally Bar, Rally Bar Mini und Roommate vorgestellt, die das bisherige Sortiment ergänzen und einen erneuten Technologievorsprung gegenüber anderen Herstellern eingeläutet haben. Mersive Solstice ist die preisgekrönte Lösung für kabellose Präsentationen und Videokonferenzen. Es lassen sich Outlook oder Google-Raumkalender integrieren und Digital Signage Content vor und nach Meetings anzeigen. Mit einer Zusatzlizenz ist aktives Videorouting möglich, das vor allem an Universtäten und Hochschulen enormen Mehrwert bringt.

Kann ich damit auch eine BYOD-Umgebung umsetzen?

Die Systeme sind wie geschaffen für eine BYOD-Umgebung. Die Logitech-Videokonferenzkameras wie Meetup, Rally oder Rally Bar schliesst man direkt per USB am Mersive Solstice POD an. Der Mersive Solstice POD wird mittels LAN mit dem Netzwerk verbunden, damit die beste Performance möglich ist. Es können bis zu fünf Netzwerke mit dem Mersive Solstice POD verbunden werden, sodass beispielsweise unterschiedliche Abteilungen und Gäste zusammenarbeiten können. Der Anwender benötigt nur noch sein eigenes Notebook, womit er via App die Videokonferenz startet. Es wird eine kabellose «virtuelle USB-Verbindung» vom eigenen Notebook mit dem Mersive Solstice POD und der daran angeschlossenen Logitech-Videokonferenzkamera herstellt. Egal ob der User ­Microsoft Teams, Zoom, Google Meet, Gotomeeting, ­Webex oder eine andere Videokonferenz-Plattformen nutzt. Der Anwender wird nicht auf eine Plattform limitiert.

Für welche Zielkunden eignet sich das System?

Für sämtliche Firmen, Schulen wie auch Universitäten, welche ein einfaches, flexibles und zuverlässiges System wünschen. Es lässt zudem die Möglichkeit offen, um gegebenenfalls den Videokonferenz-Software-Provider nach einer gewissen Zeit wechseln zu können ohne sämtliche Hardware ebenfalls neu beschaffen zu müssen. Wir sehen dieses Bedürfnis gleichermassen bei KMU’s wie auch bei globalen Konzernen.

Wie unterstützt Littlebit Technology den Channel beim Vertrieb der Lösungen?

Wir bieten eine flexible, zuverlässige und gesamtheitliche Lösung aus einer Hand. Zudem unterstützen wir unsere Partner und deren Endkunden mit Beratung, Trainings, Support, und guten Verfügbarkeiten. Wir können mit attraktiven Projektpreisen und Projektschutz unterstützen sowie Demogeräte als kurzzeitige Leihgabe wie auch zu sehr interessanten Vorzugspreisen anbieten.

Webcode
DPF8_211436

Kommentare

« Mehr