Jahreszahlen

Sonys Geschäft brummt - Corona sei Dank

Uhr
von Marc Landis und msc

Sony verbucht trotz (oder wegen) Corona ein sattes Umsatzplus und einen saftigen Gewinn. Besonders gut liefen der Verkauf der Playstation 5 und das Musikgeschäft. Federn lassen musste Sony im Filmbusiness.

(Source: lucadp / Fotolia.com)
(Source: lucadp / Fotolia.com)

Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony hat im Geschäftsjahr 2020, das am 31. März endete, 7,8 Millionen Modelle der Playstation 5 verkauft. Auch das Musikgeschäft lief blendend, wie Reuters schreibt. Sonys Musiksparte verzeichnete im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 11 Prozent auf umgerechnet 760 Millionen Franken (90 Milliarden Yen). Das Betriebsergebnis in dieser Sparte betrug 384 Millionen Franken (45,7 Milliarden Yen), was einer Umsatzrendite von satten 50,1 Prozent entspricht.

Die Filmsparte hingegen musste einen Umsatzrückgang von 25 Prozent auf umgerechnet 2,13 Milliarden Franken (253,1 Milliarden Yen) hinnehmen; eine Folge der weltweiten Corona-Einschränkungen mit geschlossenen Kinos und verschobenen Filmstarts, etwa des neuen James-Bond-Films No time to die. Dennoch profitierte die Filmsparte von einem Anstieg der Streaming-Einnahmen, dem Verkauf von Assets sowie dem durchschlagenden Erfolg eines Anime-Films namens "Demon Slayer", wie Reuters weiter berichtet. Erst Anfang April 2021 lancierte Sony seinen eigenen Streamingdienst Bravia Core, wie Sie hier lesen können.

Trotz der Belastung durch COVID-19 meldete das Unternehmen höhere Umsätze im Vergleich zum Vorjahr und auch Einsparungen in Marketing und Promotion. Dies habe zur Folge gehabt, dass das Filmgeschäft im Geschäftsjahr 2020 einen Betriebsgewinn von umgerechnet 103,4 Mio. Franken verbuchen konnte.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr meldet Sony eine Verdoppelung des Nettogewinns auf umgerechnet 9,8 Milliarden Franken (1,17 Billionen Yen). Der Betriebsgewinn stieg demnach um 15 Prozent auf umgerechnet 8,2 Milliarden Franken (971,9 Milliarden Yen). Und der Gesamtumsatz des Unternehmens legte um 9 Prozent auf umgerechnet 75,6 Milliarden Franken (9 Billionen Yen) zu.

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2021 ist Sony vorsichtig. Denn man befürchtet, dass sich die positiven Umsatzeffekte durch die Pandemie in einzelnen Sparten nach Corona wieder abschwächen könnten. Der Gewinn könne demnach für das nächste Geschäftsjahr niedriger ausfallen als jetzt. Dennoch erwartet Sony für das kommende Geschäftsjahr einen Gewinn von umgerechnet 7,81 Milliarden Franken (930 Milliarden Yen).

Einen erheblichen Beitrag dazu leisten dürften weitere 14,8 Millionen Playstation 5, die Sony bis 31. März 2022 verkaufen will.

Tags
Webcode
DPF8_215122

Kommentare

« Mehr