Digital Business EFZ

ICT-Berufsbildung Schweiz arbeitet an neuem Lehrgang

Uhr
von Eric Belot und cwa

Seit September 2020 tüftelt ICT-Berufsbildung Schweiz gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen der KV- und ICT-Branche an einer neuen Grundausbildung "Digital Business EFZ". Damit sollen in allen Branchen, die sich in der digitalen Transformation befinden, Technik und Wirtschaft verbunden werden.

Ein neuer Lehrgang "Digital Business EFZ" soll Technik und Wirtschaft verbinden. (Source: Manu Friederich)
Ein neuer Lehrgang "Digital Business EFZ" soll Technik und Wirtschaft verbinden. (Source: Manu Friederich)

Die Organisation ICT-Berufsbildung arbeitet zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der KV- und der ICT-Branche an der Idee einer neuen Grundausbildung. Diese soll den Titel "Digital Business EFZ" tragen.

Die Ausbildung soll alle Tätigkeitsbereiche abdecken, die sich an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft befinden. Damit seien Betriebe über alle Branchen hinweg angesprochen, welche sich in der digitalen Transformation befinden und laufend aus Daten Erkenntnisse gewinnen möchten, ob für den eigenen Betrieb oder für Kunden. Die Idee für die neue Ausbildung sei anlässlich der Revision der Grundausbildung Informatik EFZ im vergangenen Jahr entstanden. Das teilt ICT-Berufsbildung auf ihrer Website mit.

Voraussetzungen und Inhalte der Ausbildung

Im Steckbrief zur Berufsbezeichnung "Digital Business EFZ" vom 18. März heisst es, die Ausbildung richte sich an Schülerinnen und Schüler der jeweils höchsten Sekunderschulniveaus. Die Ausbildung setze ein Interesse an Mensch und Kommunikation sowie an Technik voraus. Weiter würden Kommunikationsgeschick und Teamfähigkeit erwartet. Auch Organisationsfähigkeit und Kreativität seien wichtige Attribute, um die Ausbildung gut absolvieren zu können.

Wie dem Entwurf des Qualifikationsprofils für die Grundausbildung "Digital Business EFZ" vom 18. März zu entnehmen ist, soll die neue Ausbildung fünf Hauptkompetenzen vermitteln: die Führung von Projekten, die Darstellung und Automatisierung von Geschäftsprozessen, die Analyse von Geschäftsdaten sowie das Kommunizieren von Ergebnissen und das Unterstützen bei der Einführung von Lösungen im digitalen Umfeld. In Aussicht stünden für Absolventinnen und Absolventen eines solchen Lehrganges laut Steckbrief die Projektmitarbeit und die Mitarbeit in Stabsstellen.

Aus einer Kompetenzvergleichs-Tabelle von ICT-Berufsbildung ist zu entnehmen, welche Kompetenzen bei "Digital Business" im Vergleich zu den Berufsbezeichnungen "Mediamatik", "Informatik", "KV" und "E-Commerce" vermittelt werden sollen. Es fällt auf, dass bezüglich Umfang und Tiefe der vermittelten Kompetenzen "Digital Business" am umfangreichsten sein soll. Während in den anderen Berufsfeldern die Bereiche der Ergebnis-Kommunikation und die Unterstützung bei der Einführung von Lösungen im digitalen Umfeld nicht oder nur leicht tangiert würden, biete die Ausbildung "Digital Business" fundierte Handlungskompetenzen.

Die Schritte zur Umsetzung der Ausbildung

Zur Lancierung einer solchen Ausbildung hat ICT-Berufsbildung laut Mitteilung auf ihrer Website eine Analyse des Arbeitsmarkt-Bedarfs und des Angebots an Lehrstellen sowie der Positionierung der neuen beruflichen Grundbildung. Hierzu habe die Organisation eine Umfrage lanciert. Diese richte sich an potenzielle Lehrbetriebe und laufe bis am 28. Mai.

Nächste Schritte zur Implementierung des Lehrgangs "Digital Business EFZ" sind demnach die Prüfung des Qualifikationsprofils, die Erarbeitung von Bildungs-Erlassen sowie eine diesbezügliche Anhörung, der Erlass und die Genehmigung sowie die Umsetzung des Lehrgangs. Dieser Prozess soll laut ICT-Berufsbildung bis 2023 andauern.

ICT-Berufsbildung Schweiz hat bereits den Lehrgang "Informatiker/in EFZ" überarbeitet. Neu gibt es ihn in zwei Fachrichtungen: Applikaitonsentwicklung und Plattformentwicklung. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_216171

Kommentare

« Mehr