Automatischer Bildbeschnitt

Twitter-Algorithmus bevorzugt Weisse und Frauen

Uhr
von Maximilian Schenner und cka

Twitter bestätigt, dass der verwendete Algorithmus zum automatischen Beschnitt von Fotos Frauen sowie Menschen hellerer Hautfarbe bevorzugt. In Zukunft wolle die Plattform daher auf den Einsatz von KI für den Bildbeschnitt verzichten.

(Source: coffeebeanworks / pixabay.com)
(Source: coffeebeanworks / pixabay.com)

Ein Twitter-Algorithmus bevorzugt Frauen und Menschen heller Hautfarbe. Konkret geht es um ein Tool, das automatisch Bilder zuschneidet. Der Algorithmus soll entscheiden, welcher Ausschnitt eines geteilten Fotos optimal für den jeweiligen Bildschirm geeignet ist, auf dem dieses angezeigt wird.

Userinnen und User können Bilder in beliebigen Formaten auf die Plattform hochladen, der Algorithmus bestimmt den Ausschnitt, der in der Vorschau zu sehen ist. So solle die KI die interessantesten und relevantesten Inhalte in der Vorschau anzeigen - bei einem Gruppenfoto am Strand etwa die Gesichter der abgebildeten Personen anstelle des Himmels, wie "The Register" schreibt.

Twitter-Nutzende beobachteten allerdings, dass der Algorithmus bevorzugt Menschen mit hellerer Hautfarbe und Frauen in den Mittelpunkt stellt - was die Plattform nun bestätigt. Drei Mitarbeitende des "Teams für Ethik, Transparenz und Verantwortlichkeit" hätten dies getestet und verglichen, wie die Software Bilder von Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und beider Geschlechter zuschneidet. So würden Frauen um 8 Prozent häufiger als Männer und weisse Menschen 4 Prozent öfter als Menschen mit dunklerer Hautfarbe als wichtigstes "Element" des Bildes gewählt. Bei mehreren Millionen geteilten Fotos eine signifikante Rate, schreibt "The Register". Die Twitter-Mitarbeitenden sollen das Experiment 10'000 Mal durchgeführt haben.

Als Reaktion kündigte Twitter an, für den Zuschnitt von Bildern künftig auf KI zu verzichten. "Eine unserer Schlussfolgerungen ist, das nicht alles auf Twitter ein guter Kandidat für einen Algorithmus ist", wird Rumman Chowdhury, Director of Software Engineering, von "The Register" zitiert. Die Entscheidung, wie ein Bild zuzuschneiden sei, werde am besten von Menschen getroffen. Daher sollen Nutzende in einem Update beim Hochladen von Fotos künftig eine Vorschaufunktion für den gewünschten Zuschnitt bekommen.

Übrigens: der von Twitter & Co. ausgesperrte Donald Trump hat seine Pläne für eine neue, alternative Social-Media-Plattform enthüllt. Es ist ein Quasi-Twitter, wo nur er zu Wort kommt - mehr zum neuen Sprachrohr(-krepierer) des Ex-Präsidenten lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_217954

Kommentare

« Mehr