Rechtsstreit

IBM soll Genfer Kantonalbank 46,8 Millionen Franken Schadenersatz zahlen

Uhr
von Ludovic de Werra und kfi

Das Genfer Gericht verurteilt IBM Schweiz zu einer Schadenersatzzahlung von 46,8 Millionen Franken. Der Dienstleister will das Urteil anfechten.

(Source: Gina Sanders / Fotolia.com)
(Source: Gina Sanders / Fotolia.com)

Die Genfer Kantonalbank (GeKB) und IBM befinden sich seit über 10 Jahren wegen eines Vertragsstreits im Konflikt. Wie die NZZ mitteilt, hat das Genfer Gericht den IT-Dienstleister IBM Schweiz nun zu einer Zahlung von 46,8 Millionen Franken an die Bank verurteilt. Das Genfer Bankgewerbe nimmt das Urteil "mit Genugtuung" zur Kenntnis. Gemäss der Presseagentur AWP wird IBM Schweiz das Urteil anfechten, da das Unternehmen den Entscheid des Genfer Gerichts für eine Fehlschluss hält.

Wie "AWP" schreibt, gehen die Streitigkeiten zwischen IBM Schweiz und der GeKB auf einen Vertrag aus dem Jahr 2006 zurück, den die GeKB mit dem Unternehmen Unicible geschlossen hatte. Die Firma sollte das IT-System der Bank auf eine neue Plattform übertragen. Nachdem IBM 2007 Unicible aufkaufte, änderten sich bestimmte Punkte des Vertrags, insbesondere zur Preisgestaltung.

In der Folge verschlechterte sich die Beziehung zwischen der Bank und ihrem IT-Dienstleister, wie es weiter heisst. Es herrschte Uneinigkeit bezüglich den zu zahlenden Beträgen für Dienstleistungen und die Vertragspartner warfen sich gegenseitig vor, die Vertragsbedingungen nicht einzuhalten. Das und mehr führte 2010 dazu, dass IBM die Geschäftsbeziehung einseitig beendete. IBM Schweiz verlangte in einer Übergangsphase monatliche Zahlungen von knapp 1,5 Millionen Franken, wie "AWP" berichtet. Bis ein neuer IT-Dienstleister gefunden war, musste die GeKB für ihr Überleben 12 Millionen Franken hinblättern, wie "AWP" schreibt.

IBM Schweiz will übrigens 10 Prozent der hiesigen Stellen abbauen. Das Unternehmen einen Grossteil der 300 betroffenen Mitarbeitenden bereits entlassen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Tags
Webcode
DPF8_221790

Kommentare

« Mehr