Grösster Deal der Unternehmensgeschichte

Adecco kauft Akka Technologies für 2,1 Milliarden Franken

Uhr
von Silja Anders und ml

Adecco hat Akka Technologies für über 2 Milliarden Franken übernommen. Akka soll mit Adeccos Marke Modis kombiniert werden. So will Adecco Markführer bei Fachpersonal für Technik und Forschung werden.

(Source: Pressfoto / Freepik.com)
(Source: Pressfoto / Freepik.com)

Der international tätige Personalvermittler Adecco mit Hauptsitz in Zürich hat das belgisch-französische Technologieunternehmen Akka Technologies gekauft. Adecco will Akka mit seiner Marke Modis zusammenführen. Damit sollen hochwertige technologiebasierte Dienstleistungen in weniger zyklischen Märkten und die Future@Work-Strategie der Adecco Group beschleunigt werden, wie das Unternehmen mitteilt. Akka Technologies und Modis will so ein global führender Personaldienstleister für Kunden aus den Industriebranchen Mobilität, Software und Technologie werden, die ihre Fertigungsprozesse digitalisieren wollen und Unterstützung bei der Realisierung der Industrie 4.0 benötigen.

Zusammen verfügen Akka und Modis über 50'000 technische und digitale Experten mit branchenübergreifendem Fachwissen. Durch die Übernahme werde Adecco in der Lage sein, ein differenziertes End-to-End-Lösungsangebot im Portfolio zu haben und die Nachfrage nach Smart-Industry-Lösungen besser zu bedienen.

Die Übernahme von Akka Technologies ist mit umgerechnet über 2 Milliarden Franken die teuerste in Adeccos Firmengeschichte. Der Abschluss der Transaktion findet vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022 statt. Adecco erwartet Umsatzsynergien von mehr als 200 Millionen Euro und Kostensynergien von 65 Millionen Euro.

Mauro Ricci, CEO von Akka Technologies, werde laut Adecco künftig als Sonderberater von Adecco-CEO Alain Dehaze agieren. Jean-Franck Ricci werde Vorsitzender des Kundenbeirats des kombinierten Unternehmens. Jan Gupta wurde zum Präsidenten des Kombi-Unternehmens gewählt.

Adecco-CEO Alain Dehaze sagt zur Übernahme: "Das kombinierte Unternehmen wird ein zuverlässiger Partner für die weltweit führenden Unternehmen sein und ist in der Lage, die steigende Nachfrage nach digitaler Transformation durch seinen Smart-Industry-Fokus zu bedienen."

A propos Adecco Group: Das Zürcher Unternehmen hat dieses Jahr zusammen mit Microsoft eine digitale Lernplattform lanciert.

Webcode
DPF8_223886

Kommentare

« Mehr