Sensoren, Module, Algorithmen

So will Oppo die Smartphone-Fotografie revolutionieren

Uhr
von Maximilian Schenner und lha

Am Onlineevent "Future Imaging Technology" hat Oppo Innovationen im Bereich der Smartphone-Fotografie angekündigt. Die Weiterentwicklungen sollen Sensoren, Module und Algorithmen betreffen.

Simon Liu, Imaging Director bei Oppo (Source: wangxin)
Simon Liu, Imaging Director bei Oppo (Source: wangxin)

Am 19. August 2021 ging das Event "Future Imaging Technology" von Oppo über die Bühne. Auf der virtuellen Veranstaltung kündigte der chinesische Technologie-Hersteller unter anderem eine Reihe an Neuerungen im Bereich der Smartphone-Fotografie an. Im Rahmen des Events präsentierte Oppo einen neuen RGBW-Sensor, einen stufenlosen optischen Zoom und die 5-Achsen-OIS-Technologie.

Heller und klarer dank neuem RGBW-Sensor

Mit dem RGBW-Sensor der neuen Generation verspricht Oppo erhöhte Lichtempfindlichkeit mit verbesserter Farbleistung. Dafür sollen zusätzliche weisse Subpixel (W), DTI-Technologie und der selbstentwickelte 4-in-1-Pixelalgorithmus sorgen. Letzterer soll die Farbleistung des Sensors erheblich steigern. Der neue Sensor soll um 60 Prozent mehr Licht einfangen als Vorgängerversionen und gleichzeitig das Rauschen um 35 Prozent reduzieren. Das Ergebnis seien laut dem Hersteller deutlich hellere und klarere Aufnahmen. Für die Ausführung komplexer Algorithmen könne die erforderliche Rechenleistung erhöht und die Menge jener Daten maximiert werden, die über die weissen Pixel des Sensors extrahiert werden, schreibt Oppo. Der RGBW-Sensor, der laut Hersteller auch Foto- und Videoporträts optimiert, soll bereits Ende 2021 in neue Oppo-Smartphones integriert sein

Weicher Zoom und klare Schnappschüsse

Weiter präsentierte Oppo einen 85 bis 200mm stufenlosen optischen Zoom. Damit könnten in jeder Vergrösserungsstufe scharfe Bilder aufgenommen werden, ohne, dass ein Beschnitt nötig wäre, kündigte Oppo an. Die entstandenen Aufnahmen würden einen flüssigen Übergang über den gesamten optischen Zoombereich bieten, die Bildqualität sei mit jener einer professionellen Kamera vergleichbar. Für den Zoom kommen laut Oppo G+P-Linsentechnologie (Glas + Kunststoff), ein Tunnel-Magnetoresistiv-Sensor (TMR-Sensor) sowie ein verbesserter Motor mit Führungswelle zum Einsatz.

Auch die 5-Achsen-OIS zählt zu den Neuerungen, die Oppo am Event vorstellte. Diese soll es dem Systemprozessor ermöglichen, "Bewegungsdaten vom Gyroskop zu empfangen, diese zu analysieren und durch Algorithmen in die jeweiligen Komponenten zu verteilen", wie der Hersteller schreibt. Die Daten würden anschliessend an das Objektiv und den Bildsensor weitergeleitet. Diese werden von kugelgelagerten Motoren beziehungsweise Memorymetallen angetrieben. Ein maximaler Stabilisierungswinkel von ±3° soll vor allem bei Nacht- oder Bewegungsaufnahmen für mehr Stabilität, Klarheit und Farbleistung sorgen. Die 5-Achsen-OIS soll ab Mitte 2022 in Oppo-Geräten verbaut sein.

Inhalt der Veranstaltung war auch die neue Generation der Under-Screen-Kamera. Dabei verschwindet die Frontkamera gänzlich unter dem Glas des Displays. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Webcode
DPF8_226744

Kommentare

« Mehr