Yandex

Russischer Internetgigant kämpft mit massiver DDoS-Attacke

Uhr
von Saray-Lien Keser und kfi

Yandex ist das Ziel einer grossangelegten DDoS-Attacke (Distributed Denial of Service). Die Betroffenen kämpfen mit anhaltenden Schwierigkeiten.

(Source: gorodenkoff / iStock.com)
(Source: gorodenkoff / iStock.com)

Der russische Internetgigant Yandex ist Opfer eines grossen DDoS-Angriffs. Dabei kommt das Botnetz "Meris" zum Einsatz, wie "Bleepingcomputer" berichtet. Der Angriff begann bereits im Verlauf der vorletzten Woche und dauerte am letzten Freitag noch immer an.

Den russischen Medien zufolge handelt es sich dabei um den grössten Angriff in der kurzen Geschichte des russischen Internets RuNet, wie es weiter heisst. RuNet sei vom restlichen globalen Netz unabhängig, um die landesweite Kommunikationsstruktur im Falle eines Cyberangriffs aus dem Ausland aufrechtzuerhalten.

Auch die italienische Region Latium wurde kürzlich Opfer eines Ransomware-Angriffs der Gruppe RansomeExx. Wie Sie hier lesen können, wurden unter anderem IT-Systeme wie das Covid-19-Impfportal lahm gelegt.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity lesen möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal gibt es täglich News über aktuelle Bedrohungen und neue Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_229790

Kommentare

« Mehr