Karsten Sauerwald im Podium UCC

Swisspro sagt, wie UCC-Anbieter das Vertrauen ihrer Kunden gewinnen

Uhr
von Coen Kaat

Jedes Unternehmen will, dass seine Mitarbeiter möglichst effizient kommunizieren und zusammenarbeiten. Nur den Verwaltungsaufwand wollen die Unternehmen nicht immer. Hier helfen Rundum-sorglos-Pakete wie Managed-UCC-Angebote. Was es dabei zu beachten gilt, sagt Karsten Sauerwald, Head of ICT-Services bei Swisspro Solutions.

Karsten Sauerwald, Head of ICT-Services bei Swisspro Solutions. (Source: zVg)
Karsten Sauerwald, Head of ICT-Services bei Swisspro Solutions. (Source: zVg)

Welche Leistungen muss ein Managed-UCC-Angebot enthalten?

Karsten Sauerwald: Idealerweise wird eine auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte, moderne Communications- und Collaboration-Lösung angeboten, die der Kunde als Managed Service aus der Private, Public oder flexibel als Hybrid Cloud beziehen kann, inklusive eines Rundum-Services. Der Kunde erhält dadurch ein auf ihn abgestimmtes Paket, basierend auf Opex-Kosten. Dabei muss er sich nicht mehr um den Stand der Systeme kümmern, sondern sein Unternehmen profitiert von den gewünschten und umgesetzten Features und Funktionen. Zudem ist die Integration von spezifischen Lösungen für Firmen aus Branchen wie dem Gesundheitswesen, der öffentliche Hand, Banken oder Industrie ein zentrales Element für die optimale Bedienung. Auch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis spielt eine wichtige Rolle.

 

Was muss ein Anbieter mitbringen, um im Geschäft mit Managed UCC Erfolg zu haben?

Vertrauen ist der wichtigste Faktor. Das erreicht der Anbieter durch einen hohen Grad an Kundenorientierung und langjähriger Erfahrung und Expertise. Der Kunde gibt die Verantwortung seiner Kommunikationslösung für intern und extern in die Hände eines Dritten. Dabei erwartet er einen vertrauenswürdigen, professionellen Partner, der die notwendige Kundennähe garantieren kann.

 

Wie entwickelt sich der Markt in der Schweiz?

Aufgrund der starken digitalen Veränderungen im Arbeitsumfeld und den daraus gesteigerten Ansprüchen an das Zusammenarbeiten gewinnt der Einsatz von modernen Workplace-Lösungen immer mehr an Bedeutung. Die projektbezogene, standortübergreifende Zusammenarbeit in wechselnden Teams und über feste Organisationsgrenzen hinaus, erhöht den Bedarf an Collaboration-Lösungen, die in Zukunft nicht mehr wegzudenken sind. Viele Projekte gehen heute über das eigene Unternehmen hinaus, was wiederum gleichberechtigte Lösungsansätze für alle Beteiligten erfordert. Somit drängen sich immer mehr Lösungen aus der Public Cloud auf.

 

Wohin gehen die aktuellen Technologietrends?

Wir verfolgen und begleiten den Einsatz von intelligenten Collaboration-Lösungen, Smart Spaces, künstlicher Intelligenz sowie Voicebot und Chatbot. Zukünftige Lösungen müssen benutzerfreundlich und intuitiv nutzbar sein, mit laufender Verbesserung der User Experience. Dabei will sich der Kunde weder um die Technik noch deren Umsetzung kümmern müssen.

 

Welche Zielmärkte sind derzeit besonders lohnenswert?

Firmen aus verschiedenen Sektoren, die den Weg der digitalen Transformation beschreiten. Durch die vielfältigen Möglichkeiten unseres Managed-UCC-Portfolios können sie von einer ganzheitlichen Lösung aus der Private, Public oder Hybrid Cloud profitieren. Durch die Integration branchenspezifischer Ansätze lohnt sich der Einsatz für Kunden aus allen Branchen.

 

Welchen Stellenwert nimmt das Thema Videoconferencing in modernen UCC-Umgebungen ein?

Videoconferencing wird aufgrund der Digitalisierung der Unternehmen weiterhin an Stellenwert gewinnen. Weitere Treiber sind die ökologischen Aspekte und die standortübergreifende, flexible und effiziente Zusammenarbeit.

 

 

 

Die Antworten der übrigen Podiumsteilnehmer:

Webcode
DPF8_162524

Kommentare

« Mehr