"Nicht mehr nur auf Verkauf beschränkt"

Neuer Partnerchef bei SAP gibt Partnern neue Möglichkeiten

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

SAP mischt seine Partnerorganisation auf. Der deutsche Softwareentwickler schuf die Rolle des Chief Partner Officers. Der kostenlose Zugang zur Cloud-Plattform soll Partnern zudem neue Möglichkeiten eröffnen – weg vom reinen Verkauf und der Implementierung.

Karl Fahrbach. Global Partner Officer bei SAP. (Source: zVg)
Karl Fahrbach. Global Partner Officer bei SAP. (Source: zVg)

Der deutsche Softwareentwickler SAP hat eine neue Position geschaffen – den Chief Partner Officier. Die Rolle wird künftig von Karl Fahrbach ausgeübt. Er soll das Partnerökosystem weiterentwickeln und neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Fahrbach ist bereits seit 13 Jahren bei SAP, wie das Unternehmen mitteilt. Zuvor war er als COO der Global Partner Organisation und als Leiter des VAR-Channels tätig.

"Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir kontinuierlich daran, neue Möglichkeiten für ihre Kunden zu identifizieren. Die Implementierung SAP-eigener Applikationen tritt dabei immer mehr in den Hintergrund; wichtiger ist das Angebot kundenzentrierter Innovation", sagt Adaire Fox-Martin, Mitglied des Vorstands von SAP.

Laut Mitteilung will das Softwarehaus ein "gänzlich neues Partnernetzwerk" aufbauen. Dieses soll neue Freiheiten für Innovationen bieten – etwa durch den kostenlosen Zugang zur SAP-Cloud-Plattform. So könnten Partner eigene Anwendungen entwickeln. Partner seien somit nicht mehr nur auf den Verkauf und die Implementierung von SAP-Lösungen beschränkt, schreibt SAP.

"Wir schaffen die Grundlage dafür, dass SAP-Partner einen noch grösseren Beitrag leisten können, die Technologien der Zukunft in Unternehmen zu etablieren", sagt Fox-Martin.

SAP stellt ab 2025 den Support für seine alten ERP-Lösungen ein und unterstützt nur noch das neue System S/4Hana. Warum die Migration kein Spaziergang ist, können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_129588

Kommentare

« Mehr