Wachstumsprognose nach unten korrigiert

Gefragte Sicherheitssoftware im Bereich Cloud- und Mobile-Computing

Uhr | Aktualisiert

Trotz neuen Wachstumschancen im Bereich Cloud- und Mobile-Computing haben die Analysten von IDC die Wachstumsprognose auf dem europäischen Markt für Sicherheitssoftware nach unten korrigiert.

In 2011 sei es auf dem europäischen Markt für Sicherheits-Software zu einem flachen aber positiven Wachstum gekommen, heisst es in einer Pressemitteilung von IDC. Europa sei zurzeit die wirtschaftlich unbeständigste Region weltweit. Trotzdem werde der Markt für Sicherheits-Software in Europa dieses Jahr von der vermehrten Einführung von Sicherheits-Software in den Bereichen Cloud-Computing und bei den mobilen Geräten profitieren. Dies schliessen die Analysten von IDC aus einer neuen Studie.

Gefragte Cloud-Dienste

Cloud-basierte Sicherheits-Software, welche die Unternehmen bei der Implementierung von privaten und Public Clouds schützen würde, sei derzeit auf dem Markt gefragt. Die anhaltenden Trends BYOD (Bring your own Device) und Consumerization of IT lassen die Unternehmen nach Software Ausschau halten, welche die Herausforderungen in Bezug auf Daten und mobile Geräte meistern würden. Zudem wollten die Unternehmen auch die Betriebskosten reduzieren, ihre kommerzielle Produktpalette erweitern und ihren zunehmend agil agierenden Mitarbeitern flexible, auf geschäftliche Anwendungen bezogene, mobile Geräte zur Verfügung stellen.

Florierende Cyberkriminalität

Cyberkriminelle und "Hacktivisten" würden im gegenwärtigen ökonomischen und politischen Umfeld florieren, erklärt Kevin Bailey, Research Director European Security Software. Während die Budgetausgaben der Unternehmen aufgrund von Einschränkungsmassnahmen und Kapitalkontrollen unter dem Mikroskop betrachtet würden, hätten CxOs (Chief Experience Officers) und deren Management die verheerenden Auswirkungen von Sicherheitslücken – in finanzieller als auch in rufschädigender Weise - auf ihre Organisationen erkannt. Dies habe die Notwendigkeit des Voranbringens von Sicherheits-Software als strategischer Komponente der IT-Infrastruktur deutlich gemacht. Dadurch sei auch das Bedürfnis eines grösseren Anteils für die IT-Sicherheit am Budget in den kommenden Jahres erkannt worden.

Zurzeit verändere sich das Angebot auf dem Markt für Sicherheits-Software stetig: Bis anhin hätten reaktive Anti-Malware-Lösungen dominiert. Diese würden immer mehr von komplexen, kontextbewussten Schutzmechanismen abgelöst.

Schweiz unter den Top 5

IDC prognostiziert, dass in Schweden, der Schweiz, England, Österreich und Frankreich im laufenden Jahr auf dem Markt für Business-Sicherheitssoftware das stärkste Wachstum zu verzeichnen sein werde. Diejenigen Bereiche des Business-Sicherheitssoftware-Markt, die am stärksten wachsen werden, seien: Identity- und Accessmanagement und Security- und Vulnerabilitymanagement. Durch die Anerkennung der finanziellen und geschäftlichen Vorteile von Cloud- und SaaS-basierten Sicherheitsdiensten würden diese im laufenden Jahr mehr Verwendung finden und in grösserer Vielfalt erhältlich sein.

Die Analysten von IDC gehen trotzdem davon aus, dass sich die gegenwärtige ökonomischen Unsicherheit und die Voraussagen, die geschwächte BIPs prophezeien, negativ auf die Nachfrage nach Sicherheitssoftware auswirken werde. Daher hätten die Analysten die Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 8,9 Prozent auf 5 Prozent gesenkt.

Webcode
vj6cnUpn

Kommentare

« Mehr