Mit Windows 8 in eine neue Ära

WinRT-Computing-Ära

Uhr | Aktualisiert

Windows 8 werde den Anfang vom Ende von Win32-Applikationen einläuten, sagt Gartner. Microsoft werde WinRT als strategische Plattform für neue Entwicklungen einführen.

Vorschau von Windows 8 (Quelle: Microsoft)
Vorschau von Windows 8 (Quelle: Microsoft)

Die Analysten von Gartner gehen davon aus, dass Windows 8 den Beginn der WinRT-Computing-Ära einläuten werde. WinRT (Windows Runtime) werde den Beginn des Endes der WinNT-Ära bedeuten. Die Kombination des WinRT-programming-Models, einem neuen User-Interface (UI) und legacy-WinNT-Support werde es den Nutzern erlauben, ihre Win32-Programm auch neben den neuen WinRT-apps laufen zu lassen.

Neue Microsoft-Plattform

Gartner sagt, dass WinRT eine neue Plattform darstellen werde. Diese sei entwickelt worden, damit Microsoft in einer Zukunft, die von mobilen Geräten dominiert werde, relevant bleiben kann. Microsoft werde WinRT als strategische Plattform für neue Entwicklungen positionieren. Die meisten User würden jedoch noch für mindestens 10 Jahre weiter Win32-Applikationen verwenden. Windows 8 sei der Start von Microsofts Anstrengungen auf die Marktanforderungen und Mitkonkurrenten zu reagieren, sagt Michael Silver, Vice President und formaliger Analyst bei Gartner. Windows 8 werde der Anfang des Endes von Win32-Applikationen auf dem Desktop sein. Microsoft werde zwar auch weiterhin Win32 unterstützen, werde aber die Entwickler dazu ermuntern, mehr Applikationen zu entwickeln, die WinRT nutzen.

Neues Interface Metro

Gartner erwartet, dass die Windows-Desktop- und Legacy-Windows-Applikationen bei Neuerscheinungen von Windows-Produkten immer unbedeutender werden würden. Metro sei ein neues Interface-Model, das Organisationen an die nächste Generation von Windows binden werde. Gemäss Silver würden die Organisationen aber noch viele Jahre benötigen, um ihre Applikationen zum neuen Modell hin zu verlagern. Organisationen, die planen würden, neue Win32-Applikationen zu entwickeln, sollten für alle neuen, auf Anwender ausgerichteten, Applikationen im kommenden Jahr zu Metro wechseln.

Windows 8 sei mehr als einfach ein grösseres Upgrade, sagt Steve Kleynhans, Vice President for Client and Mobile Computing bei Gartner in der Pressemitteilung. Windows 8 sei ein technologischer Wandel. Technologische Wandel würden nicht oft stattfinden. Die Einführung von Windows 8 könne man nur mit dem Wandel von der DOS-Technologie zur Windows-NT-Technologie, der 1993 begonnen habe, vergleichen. Dieser Wandel habe schliesslich acht Jahre gebraucht und habe mit der Einführung von Windows XP in 2001 geendet.

Webcode
EaS2knyB

Kommentare

« Mehr