Bis zu 170 neue Stellen

Interdiscount vergrössert Versandgeschäft

Uhr | Aktualisiert
von Christoph Grau und sda

Interdiscount plant, seinen Hauptsitz durch ein neues Logistik- und Lagergebäude zu erweitern. Durch den Neubau soll das Online-Geschäft weiter ausgebaut werden und bis zu 170 neue Stellen könnten entstehen.

(Quelle: Netzmedien-Archiv)
(Quelle: Netzmedien-Archiv)

Der Heimelektronik-Händler Interdiscount will im Versandgeschäft expandieren. Die Coop-Tochter plant dazu neben dem Hauptsitz in Jegenstorf BE den Bau eines Logistik- und Lagergebäudes für rund 70 Millionen Franken. Bis zu 170 Stellen sollen entstehen.

Das Baugesuch wurde kürzlich bei der Gemeinde deponiert, wie Interdiscount-Sprecherin Andrea Bergmann auf Anfrage gegenüber der SDA sagte und damit einen Bericht der "Berner Zeitung" vom Freitag bestätigte. Durch den Schritt würden anderswo keine Arbeitsplätze abgebaut. Interdiscount verfügt über rund 200 Filialen und beschäftigt rund 1700 Mitarbeitende, davon allein am Sitz Jegenstorf rund 380 Personen.

Teile des geplanten 23'000 Quadratmeter grossen Erweiterungsbaus sollen auch von der in der gleichen Branche tätigen anderen Coop-Tochter Microspot.ch genutzt werden.

Interdiscount will vermehrt die Onlineangebote mit stationären Verkaufsflächen verzahnen. Trotzdem soll der Lastwagenverkehr in Jegenstorf nicht stärker als durchschnittlich um rund 15 Prozent von 82 auf 96 Fahrten pro Tag zunehmen. Interdiscount verfügt nach eigenen Angaben über das dichteste Verkaufsnetz im Schweizer Heimelektronik-Geschäft.

Webcode
iw9Lv7eB

Kommentare

« Mehr