Verkauf der Chip-Sparte

Western Digital verklagt Toshiba

Uhr

Western Digital will den Verkauf der Chip-Sparte von Toshiba ohne eigene Zustimmung verhindern. Western Digital reichte daher eine Klage in Kalifornien ein.

(Quelle: Fotolia)
(Quelle: Fotolia)

Schon seit längerem versucht Toshiba seine Chip-Sparte zu verkaufen. Das Unternehmen will damit Geld einnehmen, um den Konzernumbau einzuleiten. Toshiba steckt nach einem Finanzskandal in finanziellen Schwierigkeiten. Namhafte Firmen wie Apple, Dell, Foxconn oder auch Qualcomm sollen schon in den Bieterwettstreit eingestiegen sein, wie Reuters unter Berufung auf Insiderquellen schreibt.

Toshiba wolle rund 2 Billionen Yen, ungerechnet etwa 18 Milliarden US-Dollar, mit dem Verkauf einnehmen. Noch bis Ende dieses Monats sollte ein Käufer gefunden werden, schreibt Reuters weiter.

Dieser Zeitplan scheint nun aber in Gefahr. Gemäss Reuters reichte Western Digital vor dem Obersten Gerichtshof Kaliforniens eine Klage ein. In dieser fordert der Hersteller ein Vetorecht beim Verkauf. Toshiba soll den Deal nicht ohne die Zustimmung von Western Digital vollführen können. Grund ist ein Joint-Venture der beiden Unternehmen, an dem Western Digital 49,9 Prozent hält, wie Computerbase schreibt.

Webcode
DPF8_45797

Kommentare

« Mehr