Podium Back-up & Archivierung

Die Schonfrist ist vorbei

Uhr
von Coen Kaat

Nun ist sie da, die EU-Datenschutz-Grundverordnung, und sagt, wie Unternehmen mit personenbezogenen Daten umzugehen haben. Die Back-up- und Archivierungsbranche dürfte wohl zu den am stärksten betroffenen Geschäftsfeldern zählen. Schliesslich lebt sie vom ­Speichern von Daten. Im Podium diskutieren die Experten von Abo Storage, Dswiss, Veeam und ­Veritas über die Auswirkungen des neuen EU-Datenschutz-Gesetzes.

(Source: apinan / Fotolia.com)
(Source: apinan / Fotolia.com)

Wie hat sich die EU-DSGVO auf Anbieter von Back-up- und Archivierungslösungen ausgewirkt? Was müssen Reseller von Back-up- und Archivierungslösungen nun unbedingt beachten? Wie kann der Channel vom Thema EU-DSGVO profitieren?

Die Antworten der Podiumsteilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Thomas Benz, Veritas: "Die EU-DSGVO bietet eine gute Möglichkeit, abseits des üblichen Back-up-Geschäfts Umsätze zu generieren und sich weiterzuentwickeln."

  • Douglas Chechele, Veeam: "Nur mit dem Kauf und dem Einsatz von neuen Tools wird man nicht automatisch "EU-DSGVO"-kompatibel."

  • Tobias Christen, Dswiss: "Für Cloud-Anbieter und ihre Channels ist das Gesetz eine Möglichkeit, die eigenen Prozesse zu hinterfragen und das Vertrauen ihrer Kunden weiter zu stärken."

  • Norbert Kopp, Abo-Storage: "Reseller müssen ihre Kunden darauf aufmerksam machen, dass sie gesetzlich dazu verpflichtet sind."

Tags
Webcode
DPF8_93032

Kommentare

« Mehr