3DMark-Turbo

Huawei-Smartphones mogeln beim Performance-Test

Uhr | Aktualisiert

Einige Smartphones von Huawei aktivieren einen versteckten Turbo-Modus, sobald das Benchmarking-Tool 3DMark auf den Geräten läuft. Sie erzielen somit höhere Testergebnisse als im regulären Betrieb. Huawei will die Funktion als Performance-Modus allen Nutzern zugänglich machen.

Das P20 soll automatisch einen Turbo-Modus einschalten, sobald 3DMark läuft. (Source: consumer.huawei.com)
Das P20 soll automatisch einen Turbo-Modus einschalten, sobald 3DMark läuft. (Source: consumer.huawei.com)

Huawei hat einige seiner Smartphones so eingestellt, dass sie beim Performance-Test mit dem weit verbreiteten Benchmark "3DMark" automatisch einen Turbo-Modus aktivieren. Die Ergebnisse der Geräte seien dann höher, als sie eigentlich sein dürften, berichtet "Heise Online" unter Berufung auf die Entwickler des Benchmarks.

3DMark erlaube zwar grundsätzlich Turbo-Modi, allerdings müssten diese deaktiviert sein, schreibt Heise. Betroffen seien die Smartphones "Huawei P20", "Huawei P20 Pro", "Huawei Nova 3" und "Honor Play". Deren Benchmark-Scores seien bei einer internen, vom Turbo nicht unterstützten Version von 3DMark um rund ein Drittel tiefer als in der öffentlich erhältlichen Version.

Von Heise auf die Problematik angesprochen, habe Huawei die Aktivierung eines "Performance-Modus" bestätigt. In Benchmark-Szenarien schalte die Software der Geräte diesen ein, sobald die Benchmark-Anwendung erkannt werde. "Huawei will den Performance-Modus in Zukunft auch Nutzern zugänglich machen, damit sie die maximale Leistung ihres Geräts bei Bedarf nutzen können", zitiert Heise das Unternehmen.

Webcode
DPF8_106071

Kommentare

« Mehr